Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Beziehungszahl

eine Unterart der Verhältniszahlen. Beziehungszahlen sind statistische Verhältniszahlen, die durch Gegenüberstellung zweier verschiedenartiger statistischer Massen gebildet werden. Die Bildung von Beziehungszahlen ist nur sinnvoll, wenn zwischen den beiden Massen ein kausaler Zusammenhang besteht. Beispiel: Arbeitssuchende zur Zahl der offenen Stellen. Beziehungszahlen werden zur Kosten-und Wirtschaftlichkeitsanalyse verwendet. Besondere Bedeutung haben Beziehungszahlen wie Kosten je Mitarbeiter, je Produkteinheit, je Maschinenstunde. Weichen derartige Beziehungszahlen von internen oder externen Richtzahlen ab, so wird ein dispositives Eingreifen der Geschäftsleitung erforderlich (+ Management by exception).

Verhältniszahl

Verhältniszahl

Eine statistische Verhältniszahl, die zwei ungleichartige Massen in eine inhaltlich vernünftige Beziehung zueinander setzt (z.B. die Zahl der Bewohner pro Fläche als Mass der Bevölkerungsdichte oder der auf die Ver­kaufsfläche eines Geschäfts bezogene Umsatz). Dabei lassen sich drei Arten unterscheiden:
(1) Häufigkeitsziffern, durch die eine Ereignis­masse zu ihrer korrespondierenden Bestands­masse in Beziehung gesetzt wird (z.B. Geburten­ziffer = Zahl der Lebendgeborenen zur Wohn­bevölkerung).
(2) Dichteziffern, durch die eine Masse zu der Masse in Beziehung gesetzt wird, die ihr Umfeld charakterisiert (z.B. Bevölkerungsdichte = Zahl der Einwohner eines Gebiets zur Fläche dieses Gebiets).
(3) Verursachungsziffern, durch die eine Masse zu der Masse in Beziehung gesetzt wird, die sie verursacni tz.b. brunoinianasproaukt pro tr werbstätiger).
 Kennzahlen

Vorhergehender Fachbegriff: Beziehungsstil | Nächster Fachbegriff: Beziehungszahlen



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Preispolitik bei Einzelfertigung | empirische Schule | Bilderscheck

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon