Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Schätzfunktion

(Schätzer, estimator) Funktion, die angibt, wie aus den Ergebnissen einer Zufallsstichprobe ein Schätzwert für einen unbekannten  Parameter der Grundgesamtheit zu bestimmen ist (Schätzverfahren). Als Funktion von n Zufallsvariablen, nämlich den Stichprobenwerten Xi (i = 1, 2, ..., n) ist sie eine Zufallsvariable, die möglichst folgende Eigenschaften besitzen sollte: (1)   Erwartungstreue (Unverzerrtheit): Eine Schätzfunktion wird dann als erwartungstreu (unverzerrt) bezeichnet, wenn ihr -Erwartungswert mit dem zu schätzenden Parameter übereinstimmt, und zwar bei jedem beliebigen Stichprobenumfang n. Ist eine Schätzfunktion nicht erwartungstreu, d. h. ist sie verzerrt, so wird die Abweichung ihres Erwartungswertes vom wahren Parameter als Verzerrung (bias) bezeichnet. (2)   Effizienz: Eine erwartungstreue Schätzfunktion heisst dann effizient, wenn sie von allen erwartungstreuen Schätzfunktionen die kleinste Varianz aufweist. (3)   Konsistenz: Man nennt eine Schätzfunktion dann konsistent, wenn der von ihr erzeugte Schätzwert bei laufender Vergrösserung des Stichprobenumfangs mit dem zu schätzenden Parameter zusammenfällt. (4)   Suffizienz: Eine Schätzfunktion wird dann als suffizient (erschöpfend) bezeichnet, wenn sie sämtliche Informationen über den zu schätzenden Parameter, welche die Stichprobe enthält, ausschöpft. Es kann nachgewiesen werden, dass nur suffiziente Schätzfunktionen auch effizient sein können. Eine besonders wichtige Klasse von Schätzfunktionen sind die linearen Schätzfunktionen (Linearkombination). Eine lineare Schätzfunktion, die effizient ist, wird als BLUE (Best Linear Unbiased Estimator) bezeichnet.          Literatur: Bleymüller, J./Gehlert, G./Gülicher, H., Statistik für Wirtschaftswissenschaftler, 8. Aufl., München 1992.

Vorhergehender Fachbegriff: Schätzen und Testen | Nächster Fachbegriff: Schätzkalkulation



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Fifo-Verfahren | Ost- und Mitteleuropa Verein | Landschadensklausel

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon