Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

stationäre Versorgung

Die Krankenhäuser stehen im Mittelpunkt der gesundheitspolitischen Diskussion, weil sie zum einen den grössten Anteil der GKV-Ausgaben auf sich vereinen, und zum anderen in diesem Sektor der grösste Reformbedarf gesehen wird. Es fehlt nach wie vor an aussagekräftigen Unterlagen, aufgrund derer die Wirtschaftlichkeit und Qualität von Krankenhäusern beurteilt werden kann. Strukturiert man die Diskussion um die Reform im stationären Bereich, so ist zunächst die  Krankenhausfinanzierung zu nennen, die seit 1972 durch die duale Finanzierung gekennzeichnet ist: Die Investitionskosten werden aus Steuermitteln aufgebracht, während die Betriebskosten über einen kostendekkenden Pflegesatz durch die gesetzlichen Krankenkassen finanziert werden. Angebotsplanung und Investitionsförderung fallen in die Zuständigkeit des Staates, während die Aushandlung der Pflegesätze durch die Krankenhäuser und die Krankenkassen vorgenommen wird. Die Krankenkassen haben eine notwendige, zweckmässige und wirtschaftliche Krankenhausversorgung zu finanzieren, verfügen aber gegenwärtig nicht über ausreichende vertragsrechtliche Möglichkeiten, auf das Leistungsgeschehen im stationären Bereich Einfluss zu nehmen. Ein zweiter Problembereich bezieht sich auf die sog. Verzahnung der stationären Versorgung mit denjenigen Leistungserbringern, die einem Krankenhausaufenthalt vor- oder nachgelagert sind. Schliesslich steht die Analyse der Aufbau- und Ablauforganisation von Krankenhäusern trotz intensiver Bemühungen noch immer am Anfang. Vorhandene Informations-, Kosten- und Leistungsrechnungssysteme der Krankenhäuser genügen noch nicht den Anforderungen für eine effektivere und effiziente Steuerung der stationären Versorgung.       Literatur: Sachverständigenrat für die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen, Jahresgutachten 1987, Medizinische und ökonomische Orientierung, Baden-Baden 1987, Kap. Teil B II.

Vorhergehender Fachbegriff: Stationarität | Nächster Fachbegriff: stationäre Wirtschaft



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Markterfolg, Wirkungskette | Konsummuster | Transformationsleistung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon