Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Bilanzbonitäts-Ratingsystem

Neben der zur Beurteilung der Bestandsfestigkeit eines Unternehmens (Bilanzbonität) verwendeten traditionellen Jahresabschlussanalyse gilt das mathematisch-statische Verfahren der modernen Jahresabschlussanalyse — der künstlichen neuronalen Netzanalyse — als effektiver zur Beurteilung, wie viel Potenzial ein Unternehmen zur Bekämpfung möglicher künftiger Widrigkeiten besitzt. Eines der derzeit besten Kennzahlensysteme zur Beurteilung der Bestandsfestigkeit von Unternehmen ist ein Back-Propagation-Netz mit 14 Kennzahlen (BP-14). Je höher der N(etz)-Wert ist, desto höher ist das positive Widrigkeitspotenzial. Je niedriger ein negativer N-Wert ist, desto stärker ist das betroffene Unternehmen in seinem Bestand gefährdet. Um die Interpretation des N-Wertes zu erleichtern, werden die Unternehmen, abhängig von der Höhe des N-Wertes, entweder in eine von sechs Güteklassen für Bestandsfestigkeit (AA, A, BB, B, CC, C) oder in eine von vier Risikoklassen für Bestandsgefährdungen (I, II, III und IV) eingestuft.
Das BP-14 gibt ein Gesamturteil über die wirtschaftliche Lage eines Unternehmens ab, wodurch eine Beurteilung und somit ein Vergleich mit anderen Unternehmen (Benchmarking) oder dem gleichen Unternehmen zu einem anderen Zeitpunkt (Zeitvergleich) möglich sind.
Das Bilanzbonitäts-Rating darf nicht mit dem Rating von Schuldverschreibungen (Moody\'s oder Standard & Poor\'s) verwechselt werden.

Bilanzbonitäts-ratingsystem


Vorhergehender Fachbegriff: Bilanzbewertung | Nächster Fachbegriff: Bilanzbuch



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : No Ñames (Weiße Marken, Gattungsmar­ken, Generica) | Statistical Scattergraph-Methode | Abdingbare Vorschriften

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon