Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Grundsätze ordnungsmässiger Buchführung (GoB)

Die rechtliche Verpflichtung zur Buchführung und zur Erstellung eines Jahresabschlusses für alle Kaufleute soll aus der Sicht des Gesetzgebers vorrangig dem Schutz der Gläubiger und anderer Interes­senten dienen. Dieser Schutzfunktion können Buchführung und Jahresabschluss nur gerecht werden, wenn sie für Dritte aussagefähig sind. Um dies zu gewährleisten, fordert der Gesetzgeber, dass Buch­führung und Jahresabschluss allgemein anerkannten Leitsätzen entsprechen müssen, die mit dem unbestimmten Rechtsbegriff “Grundsätze ordnungsmässiger Buchführung” (GoB) umschrieben werden (§§ 238 Abs.!, 243 Abs.! HGB). Der Inhalt der GoB wird zum Teil durch kodifizierte Rechtsnormen oder Rechtsprechung bestimmt, im übrigen wird er aus der Fachliteratur oder aus allgemein anerkannter kaufmännischer Übung hergelei­tet. Die GoB im Sinne des HGB beziehen sich auf die Buchführung (GoB i.e.S.), die   Inventur (Grund­sätze ordnungsmässiger Inventur) und den Jahresabschluss (Grundsätze ordnungsmässiger Bilanzie­rung). Die im Zusammenhang mit der Buchführung relevanten GoB i.e.S. beinhalten formelle und ma­terielle Anforderungen. In formeller Hinsicht muss die Buchführung so beschaffen sein, dass sich ein sachverständiger Dritter innerhalb angemessener Zeit ein Bild von der wirtschaftlichen Lage des Un­ternehmens machen kann. Damit ist Klarheit und Übersichtlichkeit in der äusseren Form gefordert so­wie die Nachvollziehbarkeit aller Geschäftsvorfälle anhand schriftlicher Belege und die Überprüfbar­keit aller Unterlagen, die eine geordnete Aufbewahrung aller Unterlagen erforderlich macht. In mate­rieller Hinsicht wird von einer als ordnungsmässig geltenden Buchführung vor allem Vollständigkeit und Richtigkeit gefordert.

Literatur: Hahn, H. / Wilkens, K.: Buchhaltung und Bilanz, Teil A: Grundlagen der Buchhaltung, 7. Aufl., München 2007.

Vorhergehender Fachbegriff: Grundsätze ordnungsmässiger Bilanzierung | Nächster Fachbegriff: Grundsätze ordnungsmässiger Datenverarbeitung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Triade | Arbeitsgemeinschaft deutscher wirtschaftswissenschaftlicher Forschungsinstitute | Wohnsitzprinzip

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon