Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Börsenzwang

hoheitliche oder von Börsenmitgliedern oder von allen Kreditinstituten
herbeigeführte Re­gelung, nach der alle Geschäfte in börsenno­tierten Titeln an
einer Börse abgeschlossen werden müssen. In Deutschland besteht seit ein freiwilliger Börsenzwang für Ge­schäfte aufgrund von
Kundenaufträgen über Aktien, die zum amtlichen Handel zugelassen sind. Der
Kunde kann allerdings ausdrücklich außerbörsliche Ausführung verlangen.




Verpflichtung zum Abschluß der gesamten Geschäfte in amtlich notierten Werten über die Börse. Börsenzwang kann administrativ oder aufgrund einer freien Vereinbarung der dominierenden Marktteilnehmer (i. d. R. Kreditinstitute) eingeführt werden. In Deutschland besteht der freiwillige Börsenzwang, d. h., daß die Kreditinstitute sämtliche Kundenaufträge (Ankauf und Verkauf) in amtlich notierten Werten über die Börse ausführen, wenn kein gegenteiliger Wunsch eines Kunden vorliegt.

Verpflichtung der Banken, Wertpapiergeschäfte in börsenmässig gehandelten Titeln über die Börse zu leiten und nicht ausserbörslich abzuwickeln. Besteht in Deutschland nicht mehr, da er durch die starke Elektro-nisierung des Effektenhandels obsolet wurde.

Durch den Börsenzwang wird sichergestellt, dass die offiziellen Marktteilnehmer alle Wertpapierhandelsaufträge über die Börse abwickeln.
Dieses bedeutet auch eine sichere Abwicklung aller Kauf- und Verkaufsaufträge für die Anleger.

Vorhergehender Fachbegriff: Börsenzulassungsprospekt | Nächster Fachbegriff: Börsenzwang



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Datenintegrität | Produkt-/Marktstrategien nach Ansoff | Industrieversicherung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon