Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Beamte

 Bedienstetengruppe im öffentlichen Dienst, deren Rechtsverhältnis durch Bundesgesetze in Form des Beamtenrechts geregelt ist. Beamte stehen in einem öffentlich-rechtlichen Treueverhältnis zu ihrem Dienstherrn, das durch mitwirkungsbedürftigen Verwaltungsakt begründet sowie durch Gesetze, Rechtsverordnungen und Verwaltungsvorschriften formal einseitig ausgestaltet wird. Die wichtigsten rechtlichen Regelungen sind die Bundes- und Landesbeamtengesetze, das Beamtenrechtsrahmengesetz, das Beamten- versorgungsgesetz, das Bundes- und die Lan- despersonalvertretungsgesetze sowie Disziplinär- und Laufbahnverordnungen (Bundeslaufbahnverordnung). Formen des Beamtenverhältnisses sind Beamte auf Lebenszeit, auf Zeit (z.B. Wahlbeamte), auf Probe (Durchgangsstadium auf dem Weg zum Lebenszeitbeamten) und auf Widerruf (z.B. während des Vorbereitungsdienstes). In der Bundeslaufbahnverordnung sind Laufbahnen von Beamten mit bestimmten Laufbahnvoraussetzungen vorgesehen: •   Einfacher Dienst: Hauptschulabschluss; in technischen Fachrichtungen Gesellenbrief, Vorbereitungsdienst sechs Monate; Probezeit ein Jahr. •   Mittlerer Dienst: Realschulabschluss; in technischen Fachrichtungen Gesellenbrief oder Fachschulabschluss, Vorbereitungsdienst ein bis zwei Jahre; Probezeit zwei Jahre nach 1. Verwaltungsprüfung. •   Gehobener Dienst: Fachhochschulreife; Vorbereitungsdienst drei Jahre; 2. Verwaltungsprüfung; Probezeit zwei Jahre. •   Höherer Dienst: Universitätsstudium; 1.  Staatsprüfung; Vorbereitungsdienst zwei Jahre; 2. Staatsprüfung; danach drei Jahre Probezeit. Die auf Juristen zugeschnittenen Laufbahnvoraussetzungen für den höheren Dienst sind durch die Einführung des Wirtschaftsreferendariats auf Bundesebene und auch in einigen Ländern für Absolventen wirtschafts- und sozialwissenschaftlicher Fachrichtungen geöffnet worden. Diese Absolventen können ansonsten als sog. andere Bewerber ohne Laufbahnvoraussetzung im Einzelfall nach Feststellung der Befähigung durch die Landespersonalämter bzw. -ausschüsse in den höheren Dienst übernommen werden.           

Vorhergehender Fachbegriff: Beachtungswert | Nächster Fachbegriff: Beamten- und Soldatenversorgung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Tauschmittel | Preispolitik bei neuen Produkten | Kalibrierung von Scorewerten

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon