Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Grenzausgaben

Änderung der Gesamtausgaben A = p • x (Preis p • Menge x) für den Nachfrager eines Gutes bei einer infinitesimal kleinen Änderung der von ihm nachgefragten Menge. Formal lassen sich die Grenzausgaben durch Differentiation der Ausgabengleichung nach x ermitteln. Der Wert der Grenzausgaben dA/dx hängt ab vom Verlauf der Nachfragefunktion. Ist im relevanten Punkt die direkte Preiselastizität der Nachfrage e kleiner, grösser oder gleich Eins, so sind die Grenzausgaben negativ, positiv oder Null. Dies lässt sich aus der Amoroso- Robinson-Relation ableiten.  

Grenzausgabe ist die Zusatzausgabe beim Erwerb einer weiteren Mengeneinheit.

Oder:
Die Minderausgabe beim Verzicht auf die letzte bisher erworbene Mengeneinheit.



Änderung der Gesamtausgaben, die Käufer eines Gutes oder Produktionsfaktors für den Erwerb einer zusätzlichen Mengeneinheit zu tätigen bereit sind oder zu tätigen haben.
1. Die Grenzausgabe dA/dx hängt vom Verlauf der Nachfragefunktion für das Gut ab. Je nachdem, ob die direkte Preiselastizität der Nachfrage e im relevanten Punkt absolut genommen größer oder kleiner oder gleich 1 ist, wird die Grenzausgabe positiv, negativ oder
0. Dies folgt aus der AMOROSO-ROBINSON-Relation.
2. Die Grenzausgabe hängt vom Verlauf der Angebotsfunktion für das Gut oder den Produktionsfaktor ab. Ist ihre Steigung positiv (negativ), so ist die Grenzausgabe höher (niedriger) als der jeweilige Angebotspreis.
Grenzausgabe Die Beziehung zwischen Preis und Grenzausgabe wird durch die Gleichung angegeben, wobei es die im Normalfall positive Angebotselastizität für das Gut bezeichnet. Literatur: Ott, A.E. (1986)

Vorhergehender Fachbegriff: Grenzausgabe | Nächster Fachbegriff: Grenzausgleich



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Marktanteils-Marktwachstums-Portfolio | strategische Allianzen | Wasserfallmodell

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon