Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Inflationstempo

Geschwindigkeit der Preissteigerung bei Inflation, gemessen an der jeweiligen Höhe der Inflationsrate. Üblicherweise spricht man bis zu einer jährlichen Rate von 3% von schleichender, bis zu 10% von trabender und darüber hinaus von galoppierender Inflation. Diese Einteilung ist willkürlich, hat fliessende Grenzen und ist zudem aus der Sicht der Inflationstheorie weitgehend irrelevant. Sie wird deshalb zunehmend von der im Zusammenhang mit dem Inflationszyklus getroffenen Phaseneinteilung in dezelerierte, stabilisierte und akzelerierte Inflation verdrängt. Nach dem Zweiten Weltkrieg war das Inflationstempo weltweit, insb. aber in den westlichen Industrieländern, relativ gering ( Weltinflation). Erst seit Anfang der 60er Jahre, in der Bundesrepublik Deutschland sogar eine Dekade später, ging die schleichende Inflation in eine trabende - in manchen Ländern sogar in eine galoppierende - Inflation über. Unter den westlichen Industrieländern erreichten Japan mit 24,5% (1974), England mit 24,2% (1975) und Italien mit 21,2% (1980) die bisher höchsten Inflationsraten der Nachkriegszeit. Allerdings galoppierte die Inflation in einigen südamerikanischen Ländern mit Jahresraten um 500% (Chile, Argentinien) noch weitaus stärker. Als historisch bemerkenswerter Sonderfall gilt die Hyperinflation mit monatlichen Inflationsraten von über 50% (entsprechend 12975% pro Jahr). Sie trat z.B. in Deutschland im Oktober 1923 mit 32,4 • 103 % pro Monat und in Ungarn im Juli 1946 mit 41,9 • 1015 % pro Monat auf.       Literatur: Cagan, P., The Monetary Dynamics of Hyperinflation, in: Friedman, M. (Hrsg.), Studies in the Quantity Theory of Money, Chicago 1956, S. 25 ff.

Vorhergehender Fachbegriff: Inflationssteuer | Nächster Fachbegriff: Inflationstheorie



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : kapitalistische Unternehmensverfassung | funktionelle Input-Output-Tabelle | Vertriebserfolgsrechnung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon