Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Clearing-Stelle

Einrichtung an der Deutschen Terminbörse, die sich bei Vertragsabschluß zwischen Käufer und Verkäufer einschaltet und beiden Beteiligten die Erfüllung des Geschäfts garantiert und Abrechnung erteilt.

(Devisengeschäfte).
(1) allgemein Institution, über die die jeweils hieran angeschlossenen Finanzinsti­tute ihre Transaktionen untereinander abrechnen können.
(2) Speziell Intermediär an Terminbörsen, der bei jedem Kontrakt zwischen die beiden ursprünglichen Vertragspartner tritt und für jeden der beiden Beteiligten die jeweilige Gegenseite übernimmt. Sollte danach einer der beiden Vertragspartner aus mangelnder Solvenz seinen für die Zukunft einge­gangenen Zahlungs- und Lieferungsversprechen nicht nachkommen können, ist dies für den anderen Vertragspartner aufgrund der Mittlerrolle der Clearing-Stelle im Gegensatz zur Situation bei einem au­sserbörslichen Termingeschäft ohne Belang. Die Clearing-Stelle trägt nämlich zum Vorteil der ur­sprünglichen Kontrahenten die Ausfallrisiken im Zusammenhang mit der Abwicklung von Terminge­schäften. Daher führt sie für jeden Kontrahenten ein separates Konto, auf dem laufend Gewinne und Verluste aus dem abgeschlossenen Termingeschäft verbucht werden. Ist ein Kontrahent nicht zum Ausgleich aufgelaufener Verluste in der Lage, so werden zur Vermeidung weiterer Ausfälle seine offe­nen Terminpositionen durch entsprechende Gegengeschäfte zwangsweise glattgestellt. Siehe auch   Währungsmanagement (mit Literaturangaben) und   Futures.

Vorhergehender Fachbegriff: Clearing-House | Nächster Fachbegriff: Clearing-Vertrag



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Skill-Based-Pay | Exit Right | Schwabesches Gesetz

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon