Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Day Trading

Ist eine Strategie, um von kurzfistigen Spekulationen an den Börsenmärkten zu profitieren. Der Daytrader versucht von Kursschwankungen innerhalb eines Tages zu profitieren. Zielsetzung ist, den richtigen Kauf? und Verkaufspunkt aufgrund charttechnischer Gesichtspunkte herauszufinden. Am Ende eines Handelstages stellt der Daytrader in der Regel seine Positionen glatt, auch wenn der Verkauf mit Verlusten verbunden ist.

Beim Daytrading handelt es sich um Kauf und/oder Verkauf von Aktien und Derivaten innerhalb einer Börsensitzung, also an einem Tag. Daytrading stammt aus den USA, ist dort seit vielen Jahren populär und wird immer mehr von Privatleuten betrieben, also nicht allein von Börsenprofis. Beim Daytrading lassen sich kurzfristige Börsengewinne erzielen, allerdings kann es auch zu Verlusten kommen, die dann am folgenden Tag kompensiert werden sollen, so daß anhaltendem Daytrading sogar ein gewisses Suchtpotential innewohnt wie etwa dem Glücksspiel auch.

Zunehmend interessieren sich auch die Deutschen für die Tageszockerei. Allerdings sind die Tageskurse stark dem Zufall unterworfen, und ihre Schwankungen lassen sich nicht vorausbestimmen. Im Gegensatz zu langfristigen Anlagen ist Daytrading also in starkem Maße vom Glück und von der Tagesform des Daytraders abhängig.



Aktienkurse steigen oder fallen nicht nur von Tag zu Tag, sie verändern sich oftmals innerhalb von Minuten. Diese Tagesschwankungen machen sich die sog. »Daytrader« (Tageshändler) zunutze. Sie kaufen und verkaufen Wertpapiere innerhalb kürzester Zeit und versuchen, kurzzeitige Kursschwankungen zu ihren Gunsten auszunutzen (aktuelle Infos für Daytrader: www.tradewire.de).

Vorhergehender Fachbegriff: DAX-Police | Nächster Fachbegriff: Day-After-Recall-Test (DAR-Test)



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Erlösabweichung | Dequalifizierungs-These | Betriebswirtschaftliche Entscheidungstheorie

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon