Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Irradiation

(Ausstrahlung) ist ein psychologisches Phänomen, welches entsteht, wenn die wahrgenommene Veränderung einer Produkteigenschaft (Qualität) die veränderte Wahrnehmung einer anderen, objektiv unveränderten Eigenschaft hervorruft. Z.B. Ausstrahlung der farblichen Gestaltung von Kühlschränken auf deren vermutete (von Kunden beurteilte) Kühlleistung; hellblaue oder weiße Kühlschränke werden als leistungsstärker eingeschätzt als orange oder rote.

Irradiation ist ein Begriff der Gestaltpsychologie; sie ist für die Produktbeurteilung durch den Käufer relevant (vgl. Kroeber-Riel/Weinberg, 1999, S. 303ff.; Rosenstiel/ Ewald, 1979b, S. 21f). Man spricht von einer Irradiation, wenn ein Bereich der Wahrnehmung einen anderen beeinflusst, ein Eindruck etwa als elementare Wahrnehmungseinheit auf andere Eindrücke ausstrahlt.

So -wird von dem Geruch eines Reinigungsmittels auf seine Reinigungskraft oder von der Farbe des Speiseeises auf den Geschmack geschlossen. Eine solche Wirkung kommt besonders zustande, wenn die Qualität eines Produktes nur schwer vom Verbraucher wahrgenommen und beurteilt werden kann, weil einige Eigenschaften nicht oder kaum abgeschätzt werden können. Die Irradiationseffekte werden auch begünstigt, wenn zwei Eindrücke erlebnismäßig verknüpft sind.

Das Marketing kann diese Effekte nutzen, indem es den Verbrauchern durch Verwendung von deutlichen Signaleigenschaften Ansatzpunkte der Wahrnehmung gibt, die dann im Sinne der Irradiation positiv auf die Produktbeurteilung wirken. Beispiele solcher Signaleigenschaften sind Farben, Gerüche, die Art der Verpackung, Prüfvermerke, Herkunftsbezeichnttngen, Gütezeichen u.Ä.

Verzerrungseffekt in der Wahrnehmung, bei dem ein Attribut, z. B. die Innenfarbe ei­nes Kühlschranks, auf ein anderes, z.B. die vermutete Kühlleistung, ausstrahlt. Wird das gesamte Image von der Wahrnehmung ei­nes Merkmals dominiert, spricht man von Attributdominanz.

Vorhergehender Fachbegriff: IRR | Nächster Fachbegriff: irreführende Werbung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : SIV | Kostenspaltung | Goldautomatismus

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon