Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kausalität

Allgemein: Erzeugung der Wirkung durch die Ursache. Der Einsatz von Produktionsfaktoren ist eine (Teil-) Ursache der gekoppelten Wirkung "Leistungsentstehung" und "Güterverbrauch". Zwischen Kosten und Leistungen besteht daher kein Ursache-Wirkung-Zusammenhang (siehe Verursachungsprinzip).

In der empirischen Sozialjorschung wird vielfach mit Kausalhypothesen gearbeitet, die durch Experimente überprüft werden. Die Kausalhypothesen haben dabei folgende Struktur: Eine Änderung der unabhängigen Variablen (x) (Ursache) bewirkt eine Änderung der abhängigen Variablen (y) (Wirkung). Zwischen den betrachteten Variablen wird dann ein kausaler Zusammenhang vermutet. Er liegt vor, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind (vgl. Ham-mann/Erichson, 2000, S. 180ff.; Churchill, 1976, S. 80ff.):

1. Assoziation zwischen den Variablen. Eine Assoziation liegt vor, wenn zwei oder mehrere Variablen gemeinsam variieren.

2. Zeitfolge der Ereignisse.

Die verursachende Größe (x) muss der abhängigen Variablen (y) vorausgehen.

3. Abwesenheit anderer möglicher Kausaljaktoren.

Bis auf eine der möglichen Ursachen müssen alle anderen Möglichkeiten ausgeschaltet werden.

Einschränkend ist jedoch in den Sozialwissenschaften festzustellen:

1. Ein Ereignis kann immer mehrere Ursachen haben.

2. In den meisten Fällen lassen sich nur stochastische und keine deterministischen Kausalzusammenhänge feststellen.

3. Ein kausaler Zusammenhang zwischen zwei- oder mehreren Variablen kann letztlich nur vermutet werden.

Vorhergehender Fachbegriff: Kausalexperiment | Nächster Fachbegriff: Kausalprinzip



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Drei-Sektoren-Hypothese | Dual-Use-Waren | Internationales Kaufvertragsrecht

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon