Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Legitimationspapiere

gehören zu jenen Urkunden H Dokumente im Außenhandel (Handelspapiere)), aufgrund deren ein Schuldner mit befreiender Wirkung an jeden leisten kann, der die Urkunde vorlegt. Er braucht dabei nicht zu prüfen, ob der Inhaber der Urkunde auch der Berechtigte ist. Das Legitimationspapier erfüllt damit eine Schutzfunktion gegenüber dem Schuldner. Als «reine Legitimationspapiere» werden dabei diejenigen Wertpapiere bezeichnet, deren Wirkung sich in dieser Schutzfunktion erschöpft. Beispiele sind das Parcel Receipt und der Lagerempfangsschein. Als «qualifizierte Legitimationspapiere» (auch «hinkende Legitimationspapiere») werden im Unterschied hierzu Urkunden bezeichnet, bei denen der Schuldner nur an den berechtigten Inhaber des Papiers zu leisten braucht. Beispiel ist die auf den Inhaber ausgestellte Transportversicherungspolice.

Urkunden, aufgrund derer ein Schuldner mit befreiender Wirkung an jeden Vorlegenden leisten kann. Der Schuldner ist nicht verpflichtet, die Berechtigung des Gläubigers nachzuprüfen. Der Gläubiger könnte seinen Berechtigungsanspruch auch auf andere Art und Weise geltend machen, wenn er z. B. das Legitimationspapier verloren hätte. L. i. A. verbriefen daher eine Einlösungspflicht des Schuldners, aber keine Vorlegungspflicht des Gläubigers. Ihnen fehlt somit die Funktion eines Wertpapiers (das seinerseits immer auch die Legitimationsfunktion besitzt). Zu den L. i. A. zählen: Parcel Receipt; Lagerempfangsschein; als qualifiziertes Legitimationspapier die Versicherungspolice auf den Inhaber (s. Transportversicherungspolice).

Vorhergehender Fachbegriff: Legalisierte Handelsrechnung | Nächster Fachbegriff: Legitimationspapiere im Außenhandel



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : vwd Russland | Letter of Responsibility | Managementberatung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon