Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Planleistungsrechnung

Gemäß den drei Hauptkategorien von Leistungen bzw. Leistungsrechnungen lassen sich drei Kategorien von Planleistungsrechnung unterscheiden. Planleistungsrechnung zur Ermittlung der mit Planabsatzpreisen bewerteten, erstellten und abgesetzten Güter einer künftigen Periode werden in der Regel als Planerlösrechnungen bezeichnet. Außer diesen Planerlösrechnungen unterscheidet man noch Planbestandsrechnungen zur Ermittlung erstellter, aber noch nicht abgesetzter Güter und innerbetriebliche Planleistungsrechnung zur Verrechnung erstellter, im Unternehmen selbst verbrauchter Güter einer künftigen Periode. Da die künftigen Erlösarten eines Unternehmens (wiez. B. Grund -, Aufpreise, Rabatte, Skonti) in der Regel erlösstellenspezi-fisch (wie z. B. im Auslands-, Inlandsmarkt oder beim GroßKunden) anfallen, sollte eine Planerlösrechnung Grundsätzlich auch erlösstellen-spezifisch aufgebaut werden. Infolgedessen ist zur vollständigen und systematischen Erfassung der künftigenErlöse eines Unternehmens von einerErlösarten-, Erlösstellen und Erlösträgerstückrechnung auszugehen. Soweit die Planung selbst nicht auf konkret vorliegende Aufträge zurückgreifen kann, gehen Hypothesen überdie Verhaltensweisen der Marktteilnehmer als unverzichtbare Basisinformationen in die Erlösplanungein. Solche Hypothesen stellen daherein wesentliches Element jeder Planerlösrechnung dar, mit deren Hilfesich die nach Erlösarten und Erlösstellen spezifizierten Planerlöse der Absatzproduktarten eines Unternehmens ermitteln lassen. Analog zu denErfassungs und Verrechnungsprinzipien einer Grenzplankostenrechnung läßt sich dann ebenfalls eineGrenzplanerlösrechnung, in die nurbeschäftigungsproportionale Erlösbestandteile eingehen, aufbauen. Entsprechend den Erfassungs und Zurechnungsprinzipien der relativenEinzel(plan) kostenrechnung kann eine relative Einzel(plan) erlösrech-nung, die nur die nach dem Identitätsprinzip zurechenbaren Erlösbestandteile erfaßt, konzipiert und aufgebaut werden.

Gewinn- und Verlustrechnungsplanung

Vorhergehender Fachbegriff: Plankostenverrechnungssatz (PKV) | Nächster Fachbegriff: Planmäßige Kostenauflösung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Nutritional Marketing | Geschlossener Soll-Istkosten-Vergleich | Staatsbürgerversorgung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon