Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Quasi-Kosten

Quasi-Kosten sind nach E. Schneider (1900 bis 1970) solche Kosten,
die zwar das Kostenkriterium "Werteverzehr im Produktionsprozeß" nicht korrekt erfüllen, jedoch aus Gründen der Zweckmäßigkeit so behandelt werden, als ob sie Kosten wären (Als-ob-Kosten).

Beispiel:
Zinsen und Steuern.

eine Auffassung der Kostentheorie, nach der der Verbrauch an Nominalgütern (also Geld und Ansprüche aus Geld) nicht zu den Kosten zähle. Damit sind sie nach dieser Anschauung als Quasi-Kosten bzw. AlsOb-Kosten zu behandeln. Nach dem heute dominierenden wertmäßigen Kostenbegriff ist allerdings auch der Verbrauch an Nominalgütern zu den Kosten zu rechnen.

Vorhergehender Fachbegriff: Quasi-Kartell | Nächster Fachbegriff: Quasi-Monopol



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Nachrichten für Außenhandel | gemischte Wirtschaftsordnung | APG

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon