Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Steuerklasse

Steuerklasse Ein Lohn- oder Einkommensteuerpflichtiger wird in Abhängigkeit von seinem Familienstand einer der folgenden 6 (Lohn-)Steuerklassen zugeordnet. Vereinfacht gelten folgende Regelungen: Klasse I: alle allein stehenden Arbeitnehmer; Klasse II: alle allein stehenden Arbeitnehmer mit mindestens einem Kind; Klasse III: alle unbeschränkt steuerpflichtigen verheirateten Arbeitnehmer, deren Ehegatte keinen Arbeitslohn bezieht oder in der Steuerklasse V besteuert wird; Klasse IV: alle unbeschränkt steuerpflichtigen verheirateten Arbeitnehmer, wenn beide Ehegatten Arbeitslohn beziehen; Klasse V: Sie tritt auf Antrag für einen der Ehegatten an die Stelle der Steuerklasse IV, wenn der andere Ehegatte in die Steuerklasse III eingereiht wird; Klasse VI: Diese Steuerklasse wird auf einer zweiten und jeder weiteren Lohnsteuerkarte vermerkt, wenn gleichzeitig von mehreren Arbeitgebern Arbeitslohn bezogen wird.

Lohnsteuerklasse

Dienen der Einteilung von Steuerpflichtigen nach verschiedenen Merkmalen. Bei der Lohnsteuer gibt es sechs Steuerklassen. Der Steuerklasse V liegt die Annahme zugrunde, dass der in Steuerklasse III eingestufte Ehegatte etwa 60 % der von beiden Ehegatten erzielten Arbeitslöhne bezieht, der in V eingereihte Ehegatte entsprechend 40 %. Bezieht jeder Ehegatte einen gleich hohen Arbeitslohn, so sind die Steuerklassen IV/IV günstiger. Stehen die Arbeitslöhne der Ehegatten nicht im Verhältnis 50 : 50 oder 60 : 40, so kann letztlich nur anhand einer Lohnsteuertabelle ermittelt werden, welche Steuerklassenwahl zu einer beim Steuerabzug günstigeren Steuerbelastung führt. Die Lohnsteuer in den Steuerklassen I und IV ist identisch, da in beiden Klassen dieselben Freibeträge berücksichtigt werden. Gleich viel verdienende Ehepartner werden lohnsteuerrechtlich wie Alleinstehende behandelt. Die Klassen I bzw. IV entsprechen der Einkommensteuer-Grundtabelle. Allerdings sind neben dem Grundfreibetrag weitere Freibeträge berücksichtigt, sodass die Besteuerung erst später einsetzt als nach der Grundtabelle. Der Höchststeuersatz von 47 % (ab 2003) wird daher etwas später als bei 52.293 ? erreicht. Die Klasse III ist entsprechend mit der Splittingtabelle vergleichbar. Der Höchstsatz von 47 % ergibt sich erst bei Jahreslöhnen von 104.586 ? + zu berücksichtigende Frei- und Pauschbeträge. Für die Erbschaftsteuer gibt es drei Steuerklassen.

Vorhergehender Fachbegriff: Steuerinzidenz | Nächster Fachbegriff: Steuerklassen



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Investitionszulagengesetz | Job Enrichment (Arbeitsbereicherung) | Grundstücksverwaltungsgesellschaft

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon