Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Wald-Regel (Maximin-Regel)

Die Wald-Regel ist eine Entscheidungsregel, die bei Entscheidungssituationen unter Ungewißheit angewendet wird. Danach wählt der Entscheidungsträger unter mehreren Aktionen diejenige aus, die beim Eintreten der jeweils ungünstigsten Umweltsituation noch zum relativ besten Nutzenwert führt. Zunächst wird für jede Aktion das Zeilenminimum bestimmt und anschließend die Aktion ausgewählt, die das Maximum der Zeilenminima darstellt. In diesem Fall wählt der Entscheidungsträger die Alternative as aus. Die Waldregel entspricht der Handlungsweise eines Pessimisten im Gegensatz zu der Hasard-Regel, die die Handlungsweise eines Optimisten beschreibt.

Entscheidungsregeln

Bei der (eindimensionalen) Waldregel (Maximinregel) geht der Entscheidungsträger von der äußerst pessimistischen Annahme aus, daß der schlechteste Zustand eintreffen würde, welche Aktion auch immer er ergreift. Das bedeutet gleichzeitig, daß der Entscheidungsträger mit dem ungünstigsten Ergebnis rechnet. Aus dieser Situation versucht man das Beste zu machen, indem diejenige Aktion ausgewählt wird, die das Maximum der ungünstigsten Ergebnisse realisiert. Es gilt also:
Die Waldregel (Maximinregel) kommt auch in der Spieltheorie vor. Treffen zwei rational handelnde Gegenspieler aufeinander, so ist die äußerst pessimistische Entscheidungsregel gerechtfertigt, wenn sich die Spieler in totaler Opposition begegnen. In einem solchen Falle traut jeder Spieler dem anderen nur das Schlechteste zu. In der vorliegenden Situation bei Unsicherheit wird gelegentlich auch von Spielen gegen die Natur gesprochen. Damit soll in gleicher Weise wie bei Spielen gegen rational handelnde Gegner die Verwendung der Waldregel (Maximinregel) nahegelegt werden. Wenn wir jedoch unterstellen, daß die Natur dem Entscheidungsträger »neutral« gegenüber eingestellt ist was höchst plausibel erscheint so ist eine A-priori-Anwendung der Waldregel (Maximinregel) nicht zu begründen.



Siehe Minimax-Regel (Minimax-Kriterium)

siehe   Maximin-Regel.

Vorhergehender Fachbegriff: Wald-Regel | Nächster Fachbegriff: Wald-Wolfowitz-Test



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Wertparadoxon | Reisecharter | Business Intelligence

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon