Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Entscheidungssituationen



Es lassen sich drei typische Entscheidungssituationen nennen, die sich durch den Grad des Informationsstandes über die Umweltsituationen unterscheiden. Der Informationsgrad gibt die Relation von tatsächlich vorhandenen und sachlich notwendigen Informationen an: Es lassen sich drei Entscheidungssituationen bezüglich des unterschiedlichen Informationsgrades unterscheiden:

1. Entscheidungssituation unter Sicherheit:

Von einer Entscheidung unter Sicherheit wird gesprochen, wenn eine vollständige Information über die jeweilige Umweltsituation vorliegt. Der Informationsgrad ist gleich 1. Da man mit Sicherheit weiß, daß von den möglichen Umweltsituationen eine ganz bestimmte eintreten muß, beträgt die Wahrscheinlichkeit pj = 1; für alle übrigen Situationen ist pj = 0. Es ist somit nur ein Ergebnis möglich. In der Realität ist dieser günstige Fall kaum für eine komplexe Umweltsituation anzutreffen. Es ist höchstens denkbar, daß einzelne Komponenten einer Umweltsituation als «sicher» betrachtet werden.

2. Entscheidungen unter Risiko:

Eine Entscheidungssituation unter Risiko ist gegeben, wenn eine unvollständige Information über die Umwelteinflüsse gegeben ist. Der Informationsgrad ist kleiner als 1. Da über die Umweltsituation nicht alle notwendigen Informationen vorhanden sind, besteht das Problem, für jede einzelne von ihnen die Wahrscheinlichkeit des Eintritts pj (j= 1,2,...,m) zu beurteilen. Es ergeben sich dabei mehrere Ergebnisse, die mit unterschiedlichen Wahrscheinlichkeiten erwartet werden können. Die Summe der Wahrscheinlichkeiten muß gleich 1 sein.

Da die Bestimmung der Wahrscheinlichkeitsverteilung auf statistischen Untersuchungen beruhen, werden sie als statistische oder objektive Wahrscheinlichkeiten bezeichnet. Knight spricht dabei von einer meßbaren Ungewißheit.

3. Entscheidungssituation unter Ungewißheit:

Von einer Entscheidungssituation unter Ungewißheit wird gesprochen, wenn eine betriebliche Aktion mehreren Umweltsituationen zugeordnet werden kann, wobei aber keine Kenntnis über deren Eintrittswahrscheinlichkeiten vorliegt. Der Informationsgrad liegt praktisch bei 0. Der Betrieb steht zwar grundsätzlich vor der gleichen Entscheidungsmatrix wie bei der Entscheidungssituation unter Risiko, d.h. es sind Erwartungen vorhanden, aber es liegen keine Erkenntnisse über den möglichen Eintritt dieser Erwartungen vor. Knight spricht von einer nicht meßbaren Ungewißheit. Er nimmt in diesem Fall an, daß subjektive Wahrscheinlichkeiten vorhanden sind. Diese werden auch als Gla ubwürdigkeiten bezeichnet.

Vorhergehender Fachbegriff: Entscheidungssituation | Nächster Fachbegriff: Entscheidungsspielraum



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Residualeinkommen | Option auf den DAX-Index | Store-Test

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon