Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Additionstheorem

(Additionssatz): In der ma­thematischen Wahrscheinlichkeitstheorie ist die Wahrscheinlichkeit definiert als das Verhält­nis der günstigen zu den möglichen Ereignissen, also:



Additionstheorem

Dieser auf Pierre Simon de Laplace zurückge­hende Wahrscheinlichkeitsbegriff setzt voraus, dass die Ereignisse gleichwahrscheinlich sind. Das ist jedoch bei zahlreichen Problemen nicht vorauszusetzen. Der auf Alexander N. Kolmogo­rov zurückgehende statistische Wahrscheinlich­keitsbegriff setzt demgegenüber ausgehend vom - Gesetz der großen Zahlen voraus, dass sich die relative Häufigkeit eines Ereignisses mit wachsender Zahl der Fälle ergibt, die dieses Er­eignis herbeiführen können. Die Wahrscheinlich­keit eines Ereignisses gilt danach also als eine theoretische Größe, für die als empirisch ermittel­barer Schätzwert die relative Häufigkeit einge­setzt wird.
Die beiden grundlegenden Theoreme der Wahr­scheinlichkeitstheorie sind der Additionssatz und der Multiplikationssatz. Das Additionstheorem besagt, dass die Wahrscheinlichkeit des Eintre­tens von mindestens einem von zwei oder meh­reren, einander ausschließenden (unabhängi­gen) Ereignissen gleich der Summe der Einzel­wahrscheinlichkeiten ist, also

Pr (A + B) = Pr (A) + Pr (B).

Sind A und B beliebige Ereignisse, so gilt
Pr (A + B) = Pr (A) + Pr (B) Pr (AB).

Sowohl der Additions- wie der Multiplikationssatz haben in der Wahrscheinlichkeitstheorie den Charakter von Axiomen oder Definitionen. Die Wahrscheinlichkeit ist die Grundlage der Wahr­scheinlichkeitsverteilungen und der Inferenzsta­tistik.

Vorhergehender Fachbegriff: Additionssätze der Wahrscheinlichkeitsrechnung | Nächster Fachbegriff: additive conjoint measurement



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : optimale Bestellmenge | Forstgesetzgebung | DGB

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon