Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kundenverkehrsanalyse

Die Untersuchung Kundenverkehr der Bundesarbeitsgemeinschaft der Mittel­und Großbetriebe des Einzelhandels e.V. (BAG) ist eine Zeitreihenuntersuchung zum Einkaufsverhalten in den Stadtzentren. Die erste Kundenverkehrsuntersuchung wurde 1965 durchgeführt. Sie wurde in den Jahren 1968,1971 und 1976 fortgeführt und fand zuletzt in vierjährigen Abständen für 1980,1984, 1988 statt. Die Untersuchungen werden an den Standorten der Mitglieder der BAG durchgeführt, die sich an der Erhebung beteiligen. Einen Überblick über den Um­fang der Kundenverkehrsuntersuchung in den verschiedenen Jahren gibt die Tabelle. Das Ziel der Untersuchung besteht darin, den Einzelhandelsbetrieben Informationen über die aus dem Siedlungsverhalten und der wachsenden Mobilität der Verbraucher re­sultierenden Auswirkungen auf die Stand­ortqualität der Zentren an die Hand zu ge­ben. Die Einzelhandelsbetriebe sollen in die Lage versetzt werden, Forderungen bezüg­lich Zentren- und verkehrspolitischer Fragen zu formulieren und bei den Kommunen durchzusetzen. Dem einzelnen Betrieb die­nen die Informationen zum Kaufverhalten der Konsumenten zur Planung der Absatz­politik. Die Kundenverkehrsuntersuchung umfaßt drei voneinander unabhängige Erhebungen, die Besucherzählung, die Besucherbefra­gung und die Befragung der teilnehmenden Unternehmen. Die Besucherzählung und die Besucherbefragung finden jeweils am langen Samstag im Oktober sowie am darauffolgen­den Donnerstag und Freitag statt. Während die Besucherzählung eine Vollerhebung ist, bei der alle Personen beim Betreten des Be­triebes gezählt werden, werden die Fragen zum Einkaufsverhalten nur einem Teil der Besucher beim Verlassen der Einkaufsstätte gestellt. Der nachfolgende Fragebogen zeigt, welche Aspekte des Kaufverhaltens Gegen­stand der Besucherbefragung sind:
1. Wo wohnen Sie? (Stadtteil oder Wohnge- meinde außerhalb) 2. Mit welchem Hauptverkehrsmittel sind Sie von Ihrer Wohnung hierher gekom­men?
3. Wie lange brauchen Sie, um von Ihrer Wohnung auf direktem Weg hierher zu kommen?
4. Von woher kommen Sie jetzt in dieses Zentrum?
5. Wann waren Sie zuletzt zum Einkauf in diesem Zentrum?
6. Haben Sie heute in unserem Haus einge­kauft? a. Für welchen Betrag schätzungsweise?
1. Zu wieviel Personen sind Sie hierher ge­kommen?
2. Wieviele Personen umfaßt Ihr Haushalt?
3. Wie viele PKW gehören zu Ihrem Haus­halt? Geschlecht des Befragten:      Alter des B efragten:  In der Händlerbefragung werden die teilneh­menden Einzelhandelsbetriebe aufgefordert, Auskunft zur Entwicklung der Verkaufsflä­che und des Umsatzes sowie zur Lage des Be­triebes zu geben. Bei der Nutzung der zahlreichen Ergebnisse der Kundenverkehrsanalyse für die Ent­scheidungsfindung ist zu beachten, dass die Daten nur für Einzelhandelsbetriebe in Zen­tren und in einem sehr kurzen Zeitraum er­hoben wurden. Sowohl der Monat als auch die besonderen Bedingungen an den Tagen, an denen die Erhebung stattfindet, können die Ergebnisse beeinflussen (z.B. das Wet­ter). Die Repräsentativität der Ergebnisse wird darüber hinaus dadurch eingeschränkt, dass die Befragung nicht bei einer nach dem Zufallsverfahren ausgewählten Stichprobe erfolgt. Da Doppelzählungen nicht auszu­schließen sind, besteht die Gefahr, dass die Zahl der Besucher der Zentren zu hoch aus­gewiesen wird. Wird eine Person mehrfach befragt, so erhalten ihre Antworten ein höhe­res Gewicht. Es werden keine Informationen über das Einkaufsverhalten potentieller Kunden gewonnen. Ein intertemporaler Vergleich der Ergebnisse wird dadurch er­schwert, dass sich die Teilnehmer der Unter­suchung in den verschiedenen Jahren unter­scheiden. 

Literatur:  Achenbach, C., Die Nutzung von Kundenverkehrsuntersuchungen für die standortbe­zogene Unternehmenspolitik der Warenhäuser, Dargestellt am Beispiel der Kundenverkehrsun­tersuchung, Göttingen 1989. Bundesarbeitsge­meinschaft der Mittel- und Großbetriebe des Ein­zelhandels e. V., Mittelzentren im Aufwind, Ergebnisse der BAG-Untersuchung Kundenver­kehr 1988, Schriftenreihe der Bundesarbeitsge- meinschaft der Mittel- und Großbetriebe des Ein­zelhandels e. V., Köln o. J.

Vorhergehender Fachbegriff: Kundenumsatz | Nächster Fachbegriff: Kundenverlustintensität



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft | Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (Goß) | Goldswap

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon