Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Wiederkaufverhalten

spezifischer Ausschnitt des Nachkaufver­haltens, das nach Kannacher dadurch ge­kennzeichnet ist, dass der Konsument in der Kaufsituation auf zeitlich stabile und in der Vergangenheit erprobte Entscheidungskri­ terien zurückgreift. Dabei ist es nicht auto­matisch mit habituellem Kaufverhalten gleichzusetzen. Vielmehr unterliegt auch der Wiederholungskauf u.U. komplexen psychischenlnformationsverarbeitungspro- zessen, bei denen Fragen der Nachkaufzu­friedenheit, Marken- und Geschäfts­stättentreue neben zufälligen Störgrößen eine dominante Rolle spielen. Hill und Rieser unterscheiden einfache oder modifizierte Wiederholungskäufe mit unterschiedlich starker kognitiver Beteiligung. Insofern trägt das Wiederkaufverhalten potentiell alle Ele­mente extensiver, limitierter, habitualisierter und impulsiver Kaufentscheidungen in sich. Es dominieren jedoch routinehaft ver­kürzte Entscheidungsstrukturen. Auf der Basis stochastischer Prozeßmodelle des Kaufverhaltens wird versucht, in Form von Fluktuationsmodellen das Ausmaß der Marken- sowie Geschäftsstättenloyahtät von Verbrauchern zu analysieren (vgl. 7o- pritzhofer). Ein bekannter Ansatz dafür ist das Parfitt-Collins-Modell.         

Literatur:  Hill, Rieser, Marketing-Manage­ment, Bern, Stuttgart 1990. Kannacher, V.A., Ha- bitualisiertes Kaufverhalten von Konsumenten, München 1982. Topritzhofer, E., Möglichkeiten einer Beurteilung der Wirkung absatzpolitischer Maßnahmen auf der Basis einer Analyse der Käu­ferfluktuationen, in: Kroeber-Riel, W. (Hrsg.), Marketingtheorie, Köln 1972, S. 294-315.

Vorhergehender Fachbegriff: Wiederkaufrate | Nächster Fachbegriff: Wiederkäuferrate



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Y.A.R | Anforderungsprofil | Global Branding

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon