Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Aktienpaket

entsteht, wenn sich eine größere Anzahl von Aktien einer Unternehmung im Besitz einer Person oder Personengruppe befindet ( Sperrminorität).

In der sozialistischen Wirtschaftslehre: Größere Anzahl von Aktien einer Aktiengesellschaft in einer Hand. >Aktie

Grösserer bzw. massgeblicher Anteilsbesitz einer Bank an einem Unternehmen (AG) aus Industrie oder Handel bzw. an anderen Finanzinstituten, der der Bank oft massgeblichen oder entscheidenden Einfluss auf das Beteiligungsunternehmen ermöglicht. Wann ein Aktienbestand als Paket zu bez. ist, ist nicht generell festlegbar; u. U. können es bereits 5% des Aktienkapitals eines anderen Unternehmens sein, da eine Bank bereits auf dieser Grundlage Minoritätsrechte geltend machen kann. I. d. R. wird erst ab einem als Beteiligung definierten Bestand von 25% von einem Aktienpaket gesprochen. Mit einem solchen Bestand (genauer: plus 1 Aktie) kann eine Bank wesentliche, vor allem satzungsändernde HV-Be-schlüsse blockieren.

Größere Anzahl von Aktien eines bestimmten Unternehmens im Besitz einer einzelnen Person oder eines anderen Unternehmens. Sperrminorität.

Größere Anzahl von Aktien eines bestimmten Unternehmens im Besitz einer einzelnen Person oder eines anderen Unternehmens. Erbringen im Handel (je nach aktueller Marktlage) oft einen Paketzuschlag oder -abschlag.
(Siehe auch: Sperrminorität)
Kursverluste bei Aktienpaketen berechtigen nicht ohne weiteres zu einer Teilwertabschreibung, solange der für die Anschaffung sämtlicher Papiere des Paketes aufgewendete Durchschnittspreis pro Aktie nicht niedriger als der Börsenkurs am Bilanztag ist (BFH vom 14.2.1973, BStBI. II S. 397).
Siehe auch: Paket

Vorhergehender Fachbegriff: Aktienoptionsschein | Nächster Fachbegriff: Aktienpakete



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : PATINKIN-Kontroverse | Betriebswirtschaftslehre der Banken | AG

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon