Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

American Depositary Receipts (ADRs)

Zertifikate, die als Hinterlegungsscheine von US-amerikanischen Banken herausgegeben werden und Ansprüche auf Aktien nicht-US-amerikanischer Unternehmen verbriefen. Sie lauten auf eine bestimmte Anzahl von Originalaktien und werden an amerikanischen Börsen und im Freiverkehr zu Dollar-Stückkursen gehandelt. Unternehmen, deren ADR-Werte gehandelt werden, unterliegen einer Registrierungspflicht. Der Handel mit ADRs hat an Bedeutung verloren, seitdem immer mehr ausländische Unternehmen direkt an US-amerikanischen Börsen zugelassen sind.

Zertifikate (Hinterlegungsscheine), die von US-amerikanischen Banken ausgegeben werden. ADR\'s verbriefen ausländische Aktien.

Unter American Depository Receipts (ADR) versteht man Hinterlegungsscheine für Aktien, die an Stelle der Aktien an der Börse gehandelt werden. Im Gegensatz zu den Global Depository Receipts (GDR) handelt es sich hier allerdings nur um amerikanische Scheine.

Wertpapier , das Rechte an zugrunde liegenden Aktien verbrieft. Es handelt sich damit um neuartige Derivate , d.h. abgeleitete Rechte auf Basiswerte. Großunternehmen, wie beispielsweise die „DaimlerChrysler AG,“ verwenden ADR zur Platzierung ihrer an sich nicht an einer ausländischen Börse zugelassenen Aktien, um an den dortigen Börsen zumindest derartige Anteilsrechte emittieren zu können.

(ADR) Zertifikat über ausserhalb der USA hinterlegte Aktien nicht amerikanischer Gesellschaften, das in den USA anstelle der Aktien meist ausserbörslich gehandelt wird. In der Regel werden ADRs von einer Depotbank in Zusammenhang mit dem Unternehmen ausgegeben (sponsored program), doch bedarf es dieser Zustimmung nicht. ADRs können auch auf andere Wertpapiere bezogen sein.     



(ADR)
Handelbare Aktienzertifikate von US-amerikanischen Banken über bei diesen hinterlegte nicht-amerikanische Aktien. ADRs werden meist im Verhältnis 1 : 1 für 100 Stück Auslandsaktien, aber auch für weniger ausgestellt. Sie dienen zur Erleichterung, Verbilligung und Beschleunigung des Handels. Aufgrund bestimmter Börsenhandelsvorschriften lassen sich ausländische Aktien teilweise nur in solcher Form an den US-Börsen handeln.

Vorhergehender Fachbegriff: American Depositary Receipts (ADR) | Nächster Fachbegriff: American Depository Receipts (ADR's)



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Nearbanks | Nikkei (Dow Jones Average)-Index | Scheckzahlung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon