Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Antibilanzkonzeptionen

sollen die Bilanz durch andere Rechnungen ersetzen oder ergänzen. Sie weisen nämlich nur in Ausnahmefällen denjenigen Gewinn aus, der gleich der entsprechenden Zielgröße der bilanzierenden Unternehmung sei (Busse v. Colbe); die Bilanz entspräche nicht den Informationsbedürfnissen der Unternehmung, und die Ermittlung von Gewinn und Vermögen sei nicht hinreichend präzise; damit werde die Bilanz prinzipiell »gegenüber jeder Grund legenden Kritik immunisiert«; die statische Bilanzauffassung und dynamische Bilanzauffassung stellten eine Erstarrung des Bilanzdenkens dar (Moxter). Diese Kritik hat zu neueren Ansätzen der Bilanzauffassung geführt. Zu ihnen gehören vor allem die kapitalerhaltungsorientierte Bilanzkonzeption und die zukunftsorientierte Bilanzkonzeption. Die oben dargestellte Kritik an der herkömmlichen Bilanz, die sich gleichzeitig gegen die Bilanztheorien richtet, scheint im Licht der in Handels und Steuerrecht verankerten Entwicklung des Jahresabschlusses gerechtfertigt. Unter praktischen Gesichtspunkten ist besonders auf den Standpunkt Busse v. Colbes hinzuweisen, der besonders auf das Auseinanderfallen von ausgewiesenem Bilanzgewinn (Jahresüberschuß) und Einnahmenüberschuß abhebt, aber auch beispielsweise auf den fragwürdigen Ansatz von Abschreibungen im Jahresabschluß. Andererseits übt der Gesetzgeber in Handels und Steuerbilanz faktisch einen Zwang auf den Inhalt von Bilanz und Gewinn und Verlustrechnung aus. Diesem Sachverhalt trägt die Theorie der Potentialbilanz dadurch Rechnung, daß sie von der Existenz betriebswirtschaftlicher Potentiale, d. h. potentiell verschieden verwendbarer Güter (Dispositionsrechnung) ausgeht, die für Zwecke des positivrechtlichen Jahresabschlusses, entsprechend den einschlägigen Vorschriften etwa für die Handels bzw. Steuerbilanz, in mehreren Schritten aus dem Potentialinventar ausgesiebt werden.

Vorhergehender Fachbegriff: Anti-Trust | Nächster Fachbegriff: Anticipatory Credit



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Variable Rate Notes | EEV-Steuem | Arbitrage

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon