Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

ASEM

Das ASEM (Asia-Europe-Meeting) ist eine besondere Form interregionaler Zusammenarbeit, da es keinen »Block-zu-Block«-Dialog darstellt wie beispielsweise zwischen der EU und ASEAN, sondern ein informelles Dialogforum von 26 gleichberechtigten Partnern. Den Beginn des ASEM-Prozesses bildete der Europäisch-Asiatische Gipfel im März 1996 in Bangkok. Teilnehmer des ASEM sind derzeit die 15 EU-Staaten, die Europäische Kommission und die ASEAN-Staaten Brunei, Indonesien, Malaysia, Philippinen, Singapur, Thailand, Vietnam sowie China, Korea und Japan. Der Prozess ist grundsätzlich offen für weitere interessierte Staaten, allerdings setzt eine Erweiterung den Konsens aller Teilnehmer voraus. Der Kern von ASEM sind die seit 1996 alle zwei Jahre abwechselnd in Europa und Asien stattfindenden Treffen der Staats- bzw. Regierungschefs. Zur inhaltlichen Vertiefung der Schwerpunktbereiche finden Fachministertreffen zwischen Außen-, Wirtschafts-, Finanz- und Technologieministern statt. Die Außenminister wirken darüber hinaus als Gesamtkoordinatoren des Prozesses. Der Prozess wird von drei Säulen (Themenbereichen) getragen, dem politischen Dialog, den handeis-, wirtschafts- und finanzpolitischen Themen und dem kulturellen, bildungspolitischen und sozialpolitischen Dialog. Ein wichtiges politisches Thema ist der Austausch über Erfahrungen mit regionaler Integration. Nicht zuletzt die Auswirkungen der Asienkrise (1997-1999) haben die regionale Stabilität und Sicherheit erheblichen Belastungen ausgesetzt. Die existierenden Regionalorganisationen ASEAN Regional Forum (ARF), aber auch informelle Foren wie ASEAN plus 3 (China, Korea, Japan) bilden einen wichtigen Ausgangspunkt für die Verstärkung der Zusammenarbeit zwischen den asiatischen Staaten.

Vorhergehender Fachbegriff: ASEAN Free Trade Area (AFTA) | Nächster Fachbegriff: Asia Bridge



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Kapitalgüter | Einstandswert | Unternehmensverschmelzung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon