Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Bundesanleihekonsortium

Bankenkonsortium unter Führung der Deutschen Bundesbank, über welches die Anleihen der Bundesrepublik Deutschland sowie seiner Sondervermögen begeben werden. Konsortialmitglieder sind alle namhaften deutschen Kreditinstitute sowie zahlreiche Auslandsbanken. Konsortialführer ist die Deutsche Bundesbank. Ende 1991 gehörten dem Bundesanleihekonsortium 113 Kreditinstitute, davon 55 rechtlich selbständige deutsche Banken im Auslandsbesitz an.

Unter Führung der Deutschen Bundesbank stehendes Bankenkonsortium, das die Emission von Anleihen für den Bund und seine Sondervermögen (das sind z. Bundesanleihekonsortium die Deutsche Bundespost und Bundesbahn) übernimmt. Anleihekonsortium.

Gruppe von Kreditinstituten, die in unverän­derter Zusammensetzung alle
Emissionen von Bundesanleihen durchführt. Das Bundesanlei­hekonsortium ist
auffälligstes Beispiel dafür, daß sich bei der Effektenemission eine Gruppe von
Banken (Konsortium)
recht­lich zwar lediglich für die jeweilige Emission zusammenfindet,
tatsächlich aber oft eine Dauereinrichtung darstellt.


Vorläufer
gab es bereits im vorigen Jahr­hundert (Preußen- und Reichsanleihekonsortium).
Das heutige Bundesanleihekonsortium umfaßt rd. 100 Kreditinstitute mit auf
längere Sicht feststehenden Übernahmequoten: Deut­sche Bundesbank
(Konsortialführerin, aber ohne Quote), Großbanken und weitere Kre­ditbanken,
Landesbanken/Girozentralen, DG BANK und Genossenschaftliche Zentralban­ken.
Seit 1986 sind nach entsprechender Ein­ladung durch die Bundesbank auch rd. 20
ausländische Banken beteiligt, die 20% der Emissionen übernehmen. Von den
verbleiben­den 80% entfallen allein auf die drei Groß­banken 36%, d.h. fast 30%
der jeweiligen Emission.


Literatur:
Reiter, W., Das
Bundesanleihekonsor­tium im Zusammenhang mit Gesamtwirtschaft, Staat, Banken
und Kapitalmarkt, Wiesbaden 1967.





Gruppe aller namhaften deutschen Kreditinstitute mit der - Deutschen Bundesbank als Konsortialfiihrerin, über die bis 1997 Bundesanleihen im kombinierten Konsortial- und - Tenderverfahren begeben wurden. Das Konsortium wurde im Januar 1998 durch die - Bietergruppe Bundesemissionen abgelöst.

Bankenkonsortium für Emissionen von Bundesanleihen und Anleihen der Sondervermögen des Bundes, das unter Führung der Deutschen Bundesbank steht. Jeder Teilnehmer des Konsortiums (Konsorte) ist verpflichtet, den auf ihn quotenmäßig entfallenden Teilbetrag auf eigene
Rechnung zu übernehmen. Die Quotenfestlegung erfolgt durch die Bundesbank, wobei die Platzierungskraft der Beteiligten, in Deutschland ansässige Kreditinstitute, berücksichtigt wird. Anfang 1996 gehörten dem Bundesanleihekonsortium über 90 Kreditinstitute an, davon waren ca. die Hälfte in ausländischem Besitz.

Vorhergehender Fachbegriff: Bundesanleihe (Bundesobligation) | Nächster Fachbegriff: Bundesanleihen



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : New Public Management | Ratchet | Vogel-Methode

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon