Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Deckungsbeitragsflussrechnung

Verfahren zur Analyse der Entwicklung von Deckungsbeiträgen, wobei der Deckungsbeitrag in der Periode t=l in die Komponenten Erlös- und Kostenveränderung gegenüber der Vergleichsperiode t=0 aufgespalten wird. Demgegenüber werden bei einer traditionellen  Deckungsbeitragsrechnung die Erlös- und die Kostenentwicklung nicht näher untersucht. Im Rahmen der Deckungsbeitragsflussrechnung wird die Veränderung des Umsatzes auf Ursachen im Bereich der •     Absatzwege (= Mengeneffekt), •     durchschnittlichen Erlöse je Mengeneinheit (= Preiseffekt) sowie •     Angebotsstruktur (= Struktureffekt) zurückgeführt. Die Analyse der Entwicklung der einer Bezugsgrösse angelasteten Kosten erfolgt analog, d. h. es werden die Wirkungen einer •     Wertkomponente (= Stückkosteneffekt), •     Mengenkomponente (= Gesamtkostenef- fekt und •     Strukturkomponente (= Kostenstrukturef- fekt) zugrunde gelegt. Sowohl auf der Umsatz- als auch auf der Kostenseite tritt ein weiterer Effekt auf, der auf der simultanen Variation der Mengen- und der Wertkomponente beruht. Diese Effekte werden als Preis-Mengen-Effekt (Umsatzseite) und Kosten-Mengen-Effekt (Kostenseite) bezeichnet). Kritisch ist dazu anzumerken, dass im Rahmen der Deckungsbeitragsflussrechnung keine kausalanalytischen Schlussfolgerungen gezogen werden können, da die Gründe für die Veränderung der Komponenten Menge, Preis und Programmstruktur nicht in die Berechnungen einfliessen.   Literatur: Link, J., Die automatisierte Deckungsbei- trags-Flussrechnung als Instrument der Unternehmensführung, in: ZfB, 49. Jg. (1979), S. 267ff. Po- welz, H./Leib, P., Ein Programm zur Umsatzanalyse als Beitrag zum Gewinn-Marketing, in: Marketing • ZFP, 4. Jg. (1982), S. 5 ff.

Vorhergehender Fachbegriff: Deckungsbeitragsanalyse | Nächster Fachbegriff: Deckungsbeitragskennzahlen



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Euro Info Centre | Projektgesellschaft | Gulf Cooperation Council (GCC)

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon