Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Dollarlücke

(dollar gap) Zahlungsbilanzdefizit Westeuropas gegenüber den USA in den Nachkriegsjähren, das durch eine den Dollarraum diskriminierende Devisenbewirtschaftung in Grenzen gehalten wurde und dank amerikanischer Auslandshilfe ab Anfang der 50er Jahre nur mehr latent vorhanden war. Unter dem Einfluss des europäischen Wiederaufbaus, der allmählichen Schliessung der technologischen Lücke und des Abbaus des Inflationsgefälles sowie des umfangreichen amerikanischen Kapitalexports kehrte sich die Situation der amerikanischen Zahlungsbilanz mit Beginn der 60er Jahre völlig um, so dass sich eine regelrechte Dollarschwemme (dollar glut) entwikkelte.

in der Nachkriegszeit bis Mitte der 50er Jahre herrschender Dollarmangel aufgrund eines hohen und permanenten Oberschusses der Leistungsbilanz der USA, der durch langfristigen Kapitalexport der USA nicht kompensiert wurde, so dass eine starke kurzfristige Verschuldung und eine Verringerung der ohnedies knappen - Währungsreserven in der übrigen Welt eintrat. Die Dollarlücke hatte strukturelle Gründe, die mit dem beschleunigten Wachstum der USA während des
2. Weltkriegs und dem technologischen Rückstand der anderen Nationen zusammenhingen. Die asymmetrische Konstellation einer geringen Bedeutung des Außenwirtschaftsverkehrs für die USA selbst und einer großen Relevanz der Wirtschaftsbeziehungen mit den USA für die Handelspartner trug ebenfalls dazu bei, dass die Zahlungsbilanzmechanismen nicht zu voller Wirkung kamen. F.G. Literatur: Triffin, R. (1957)

Vorhergehender Fachbegriff: Dollarization | Nächster Fachbegriff: Dollarstandard



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Offener Fonds | Drop-lock-frns | Überschuldung, bilanzielle

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon