Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Effektivlohn

tatsächlicher, dem Arbeitnehmer gezahlter Lohn. Er setzt sich aus dem Tariflohn, Überstundenvergütungen und sonstigen Zuschlägen zusammen. Da der Effektivlohn relativ flexibel an die jeweilige wirtschaftliche Situation angepasst werden kann, liegt er insbesondere während einer Hochkonjunktur häufig erheblich über dem Tariflohn. Die Differenz zwischen Tarif- und Effektivlohn wird Lohnspanne bzw. Lohndrift genannt.

der vom Arbeitgeber tatsächlich an den Arbeitnehmer entrichtete Lohn. Dividiert man die Lohnsumme durch die Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden, so ergibt sich der Effektivlohnsatz. Der Effektivlohn besteht aus dem Tariflohn, der nicht unterschritten werden darf, den Überstundenvergütungen sowie übertariflichen Lohnzuschlägen. Das Ausmass des Auseinanderklaffens von Tarif- und Effektiv lohn wird durch die wage drift angezeigt. Für ihre Stärke existieren verschiedene, z.T. konkurrierende Erklärungsansätze. Vielfach wird darauf abgestellt, dass die Anzahl der Überstunden und Höhe der übertariflichen Lohnzuschläge massgeblich von der herrschenden Arbeitsmarktlage beeinflusst werden. So kann in der Hochkonjunktur aufgrund der relativen Knappheit des Produktionsfaktors Arbeit der Effektivlohn erheblich über dem von den Tarifparteien ausgehandelten Tariflohn liegen. 

vom Arbeitgeber tatsächlich ausgezahlter Lohn. Da der Effektivlohnsatz auf Änderungen der Arbeitsmarktbedingungen durch übertarifliche Zuschläge unmittelbar reagieren kann, liegt er oft über dem Tariflohnsatz, der für eine bestimmte Zeitdauer festgelegt ist. Durch den Mindestlohncharakter des Tariflohns kann der Effektivlohn den Tariflohn nicht unterschreiten. Das Ausmass des Auseinanderklaffens in der Entwicklung der Tariflohn- und Effektivlohnsätze zeigt die Lohndrift.

Vorhergehender Fachbegriff: Effektivkosten | Nächster Fachbegriff: Effektivpreis



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Case-Szenario | Auswahlfeld | Hinterlegungsschein

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon