Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Emanzipation

Bei Marktproduktion, wo der Absatz saisonalen oder konjunkturellen Schwankungen unterliegt, besteht eine Möglichkeit der zeitlichen Abstimmung von Produktion und Absatz in der Emanzipation. Bei der Emanzipation wird die Produktion vom Absatz vollständig losgelöst. Hierbei wird auch von einer totalen Emanzipation gesprochen. Die Kapazität der Produktion muß nicht auf die Nachfragespitze ausgerichtet werden, sondern kann eine durchschnittliche Größe aufweisen, bei der eine maximale Auslastung möglich ist. Dabei werden die Absatzschwankungen durch die Bildung und den Abbau von Lagerbeständen aufgefangen. Gegensatz: Eskalation, Synchronisation

In der sozialistischen Wirtschaftslehre: Befreiung von entwürdigender gesellschaftlicher Abhängigkeit und Unterdrückung.

Der Begriff wird auch für Gleichstellung, Befreiung von Vorurteilen und überholten Vorstellungen angewandt. >Frauenemanzipation

In der Wirtschaftssoziologie: [1] ursprünglich: Entlassenwerden vom Gewalthabenden aus Gewaltverhältnissen, die im sozialen Kontext als „natürlich“ gelten; so die Emanzipation des Sohnes aus der Gewalt des Vaters.

[2] In den bürgerlichen Bewegungen des 18. und 19. Jahrhunderts bezeichnet Emanzipation die Befreiung des Bürgertums aus ökonomischen, politischen, sozialen und geistigen Abhängigkeitsverhältnissen. Emanzipation heisst hier sowohl die soziale E.sbewegung als auch deren Idee, die die Ungerechtigkeit der Abhängigkeitsverhältnisse in Beibehaltung oder Wiedereinsetzung traditionaler (positiver) Rechtsformen sieht. Die Aufklärung dieser Missstände gilt zugleich als Appell an die Herrschenden, diese Verhältnisse zu revidieren.

[3] Seit der Französischen Revolution bezeichnet Emanzipation die Selbstbefreiung von Gruppen, Klassen, Gesellschaften aus Zwangsverhältnissen. Die revolutionären Topoi Gleichheit und Freiheit werden als normative Setzung der Gleichheit aller als Ziel und die Freiheit als Befreiung aus ökonomisch, politisch und sozial bedingten Ungleichheiten zu den Zentralpunkten der soziologischen Theorien und der sozialistischen Bewegungen. Besondere Bedeutung kommen seitdem zu: a) der politischen E., beginnend mit der Gleichberechtigung der Bauern und des Proletariats seit dem Saint-Simonismus; b) der Frauen-Emanzipation seit dem Fourierismus; c) der menschlichen Emanzipation als die „Zurückführung der menschlichen Welt, der Verhältnisse auf den Menschen selbst“ (K. Marx).

Vorhergehender Fachbegriff: Elternrente | Nächster Fachbegriff: Emanzipation der Produktion vom Absatz



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Lagerhaltungsplanung | Datenbanksysteme | Rechnungswesen, betriebswirtschaftliches

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Wissenschaft

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Externe Effekte

  Marktversagen

  Wettbewerbsbeschränkungen

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Multiplikatorwirkung

  Verlustausgleich

  Fremdwährungskonto


     © 2014 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise