Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Erwerbsunfähigkeitsrente

Versicherte, die erwerbsunfähig sind, erhalten auf Antrag wegen der Erwerbsunfähigkeit nach Erfüllung der Wartezeit oder wenn die Wartezeit als erfüllt gilt, Erwerbsunfähigkeitsrente. Sie beginnt grundsätzlich mit Ablauf des Monats, in dem nach Feststellung des Versicherungsträgers die Voraussetzung für die Zahlung der Rente erfüllt ist. Die Erwerbsunfähigkeitsrente kann auch als Zeitrente gewährt werden oder bei Vorliegen der Voraussetzungen auf Antrag in ein vorgezogenes oder flexibles Altersruhegeld umgewandelt werden. Bei Vollendung des 65. Lebensjahres erfolgt die Umwandlung in Al- tersruhegeld von Amts wegen. Da der Erwerbsunfähige kein verwertbares Restleistungsvermögen mehr hat, ist die Erwerbsunfähigkeitsrente so hoch wie das Altersruhegeld und damit höher als die  Berufsunfä- higkeitsrente.                

Durch das Rentenreformgesetz (RRG) 1999 wurden die Renten wegen Berufsund Erwerbsunfähigkeit zum 1. Januar 2000 neu geordnet. Die Neuregelungen wurden durch das Gesetz zu Korrekturen in der Sozialversicherung und zur Sicherung der Arbeitnehmerrechte (Korrekturgesetz) verschoben und traten am 1. Januar 2001 in Kraft. Bei der Erwerbsunfähigkeitsrente handelt es sich nunmehr um eine Rente wegen voller Erwerbsminderung (Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit).

Besonders einschneidend waren die Auswirkungen der Neuordnung der Erwerbsunfahigkeitsrenten durch die Rentenreform 1999. Subjektive Zumutbarkeit, Ausbildung und Status der beruflichen Tätigkeit vor Eintritt der Erwerbsminderung sind seither ohne Bedeutung. Ausserdem wird nicht mehr zwischen Berufs- und Erwerbsunfähigkeit unterschieden. Die volle gesetzliche Erwerbsminderungsrente solle es nur dann geben, wenn der Betroffene weniger als drei Stunden täglich arbeiten kann. Wer sechs Stunden und mehr am Tag arbeiten kann, verliert seinen Anspruch. Berufsunfähigskeitsrente.

Vorhergehender Fachbegriff: Erwerbsunfähigkeit | Nächster Fachbegriff: Erwerbsunfähigkeitsrente



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Konsignant | Run | I-Skala

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon