Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Führungseigenschaften

Bestandteil von Führungspersonen und somit Gegenstand von Führungstheorien. Die Behauptung, dass nur derjenige Führungsperson sein könne, der über bestimmte Führungseigenschaften verfüge, gilt heute als widerlegt. Dennoch erscheinen in ökonomischen Institutionen einige Grundeigenschaften von Führungspersonen als unverzichtbar: •     Sachkompetenz, •     Fähigkeit zur Koordination und Leistungsmotivation sowie •     Urteilsvermögen. (1)  Sachkompetenz (technical skill) bedeutet, dass z.B. der Leiter des Rechnungswesens nicht nur die technischen und gesetzlichen Grundlagen der Buchhaltung und Bilanzierung beherrscht, sondern auch in der Lage ist, organisatorische Vereinfachungen und Rationalisierungsmöglichkeiten in seinem Bereich wahrzunehmen. Ein grosser Teil von Fehlbesetzungen lässt sich auf Inkompetenz zurückführen.

(2) Die Fähigkeit zur Koordination und zur Leistungsmotivation (social skill) der Mitarbeiter verlangt Behutsamkeit, Menschenkenntnis und eine positive Einstellung zum Leistungsprinzip. Nur ein Leistungsträger wird Mitarbeiter zur Leistung motivieren und ihnen soviel Disziplin abverlangen können, dass die Koordination von arbeitsteilig verteilten Aufgaben gelingt.

(3) Urteilsvermögen (conceptual skill) umschliesst die Fähigkeit, komplexe und — für ökonomische Belange wesentlich - auf unsicheren Erkenntnissen beruhende Vorgänge richtig einzuschätzen, d. h. "das Ganze zu sehen". Das Urteilsvermögen ergibt sich aus dem intellektuellen Niveau und aus der Summe fachlicher und ausserfachlicher Erfahrungen.

Literatur: Delhees, K. H., Führungstheorien - Eigenschaftstheorie, in: Kieser, A., u.a. (Hrsg.), HWFü, Stuttgart 1987, Sp. 748 ff. Kuhn, A., Unternehmensführung, 2. Aufl., München 1990.



Vorhergehender Fachbegriff: Führungsebenen | Nächster Fachbegriff: Führungseigenschaften



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Nordquote | Einkaufszentrierte Systeme | Universalmesse

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon