Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Generalversammlung

Im Genossenschaftsrecht:

Die Generalversammlung ist die in bestimmten, gesetzlich vorgeschriebenen Zeitabständen stattfindende Zusammenkunft der Mitglieder (Genossen) einer Genossenschaft. Sie entspricht der Hauptversammlung einer AG, der Gesellschafterversammlung einer GmbH bzw. der Mitgliederversammlung eines Vereins.

Abk.: GV. Organ der Kreditgenossenschaft. Mind. jährliche Versammlung der Genossenschaftsmitglieder zur Ausübung ihrer gesetzlichen Rechte und Pflichten. Jeder Genosse hat in der GV, unabhängig von der Anzahl der von ihm gehaltenen Genossenschaftsanteile, nur 1 Stimme. Die GV beschliesst mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Genossenschaften mit mehr als 3000 Mitgliedern besteht die Generalversammlung aus Vertretern der Genossen (Vertreterversammlung). Für den Fall, dass die Mitgliederzahl über 1500 beträgt, kann das Statut der Genossenschaft bestimmen, dass die Generalversammlung aus Vertretern der Genossen - die ebenfalls Mitglieder sein müssen - besteht. Die Vertreterversammlung besteht aus mind. 50 Vertretern, die von den Genossen gewählt werden.

Organ einer Genossenschaft, in der die Genossen ihre Mitgliedschaftsrechte ausüben. Sie ist mit der Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft vergleichbar. Der Generalversammlung gehören alle Mitglieder einer Genossenschaft an. Sie beschliesst über den Jahresabschluss und die Verteilung von Gewinn und Verlust, wählt den Vorstand und Aufsichtsrat und entlastet diese beiden Organe für das jeweils abgeschlossene Geschäftsjahr (§ 43 GenG). Ferner beschliesst die Generalversammlung über Satzungsänderungen sowie über die Auflösung der Genossenschaft. Grundsätzlich hat jeder Genosse eine Stimme in der Generalversammlung, jedoch kann im Statut ein Mehrstimmrecht für solche Genossen festgesetzt werden, die den Geschäftsbetrieb der Genossenschaft besonders fördern. Keinem Genossen können jedoch mehr als drei Stimmen gewährt werden (§43,3 GenG). Hat eine Genossenschaft mehr als 3000 Mitglieder, tritt an die Stelle der Versammlung aller Genossen eine Vertreterversammlung (§ 43 a GenG).

Mitgliederversammlung der eingetragenen Genossenschaft (eG,   Genossenschaft). Sie beschliesst u. a. über die Änderung des   Statuts, die Feststellung des Jahresabschlusses, die Verwendung des Jah­resüberschusses, die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat sowie über die Auflösung der eG (§§ 16 I, 48 I, 78 I   GenG). Bei Genossenschaften mit mehr als
1. 500 Mitgliedern kann das Statut bestim­men, dass die Generalversammlung aus Vertretern der Genossen (Vertreterversammlung) besteht (§ 43 a I GenG). Siehe auch   Genossenschaft, deutsche und   Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaft, österreichi­sche (mit Literaturangaben).

Vorhergehender Fachbegriff: Generalunternehmerschaft | Nächster Fachbegriff: Generalvertreter



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Wirtschaftsausschuss | Grenzleistungsfähigkeit der Investition | Aufstockungsaktie

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon