Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Gewässergütepolitik

zielt darauf ab, die Belastungen der Gewässer durch Schadstoffe bzw. Nährstoffe zu vermindern, bis die Gewässergüteklasse 2 oder gar eine noch bessere Wasserqualität erreicht ist. Dies kann bezogen auf den Eintrag von Nährstoffen, die zur Eutrophierung der Gewässer führen können, prinzipiell durch drei verschiedene Konzepte angestrebt werden: •   Der Staat kann durch eine Auflage die Phosphate in den Waschmitteln verringern, wie es in der Phosphathöchstmengenver- ordnung realisiert worden ist. •   Er kann mehr öffentliche Gelder, die - bezogen auf die Phosphateinleitung - nicht verursachergerecht erhoben werden, zum Bau von Phosphatfällungsanlagen (ggf. Ringkanalisationen) aufwenden. Dies wäre eine Massnahme nach dem  Gemeinlast- prinzip, bei der die Baukosten nicht durch die Verursacher, sondern durch die Allgemeinheit getragen werden. •   Durch eine Herstellerabgabe auf Waschmittelphosphate können zum einen Mittelzur verstärkten Phosphatfällung gewonnen werden und zum anderen durch die Preiswirkungen dieser Abgabe Anreize zur Verringerung der Phosphatverwendung, also zu einer Quellenreduzierung hervorgerufen werden. Von diesen drei Möglichkeiten der Gewäs- sergütepolitik schneidet die Hersteller-Phos- phatabgabe nach den Kriterien gewässergütepolitische Wirksamkeit, wirtschaftliche und administrative Beurteilung am besten ab, sie ist aber aufgrund ihrer geringeren politischen Durchsetzbarkeit im Gegensatz zu der Auflagenlösung nicht eingeführt worden.   Literatur: Wicke, L., Umweltökonomie, 4. Aufl., München 1993.

Vorhergehender Fachbegriff: Gewässergüte | Nächster Fachbegriff: Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Kapazitätsgrenze | Fehlerspannen-Nomogramm | Frustrations-Progressions-Hypothese

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon