Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Industriefinanzierungspolitik

umfasst als Teilgebiet der Industriepolitik spezielle staatliche Massnahmen zur Förderung der Finanzierungsmöglichkeiten von Industrieunternehmen. Die Massnahmen beziehen sich entweder allgemein auf die Ordnung des Kapitalmarktes oder differenziert auf einzelne Finanzierungsinstrumente, womit eine lenkende Einflussnahme im Dienst sektoraler, regionaler oder grössenstruktureller Ziele angestrebt wird. Zum Instrumentarium der öffentlichen Kapitallenkungspolitik zählen u.a. steuerliche Vorschriften, Zinspolitik, Investitionsge- und -verböte, Kapitalanlagevorschriften für Kreditbanken und sonstige Kapitalanleger, öffentliche Kapitallenkung durch Finanzierung von privaten Investitionen. Eine industriepolitische Ausrichtung der Kapitalmarktpolitik erweist sich als notwendig, wenn der Kapitalmarkt für die Industriefinanzierung noch entwickelt werden muss, vom Volumen her nicht ergiebig genug ist oder sich die konventionellen Finanzierungsformen als Hemmnis für die Innovationstätigkeit und die Bewältigung struktureller Anpassungsaufgaben erweisen. In der Bundesrepublik Deutschland kam der Industriekapitalpolitik eine besondere Bedeutung nach der Währungsreform 1948 in der Wiederaufbauphase zu (Investitionshilfege- setz, Kreditmittel aus dem ERP-Sondervermö- gen und dem  Lastenausgleichsfonds). Parallel zur Revitalisierung des Kapitalmarktes wurden öffentliche Finanzierungshilfen gewährt. Mit aufkommenden Anpassungshemmnissen und Innovationsschwächen im strukturellen Wandlungsprozess wurden neue Finanzierungsformen diskutiert und z.T. erprobt, die die Beschaffung von Risikokapital (venture capital) erleichtern sollten (Kapitalbeteiligungsgesellschaften, Wagnisfinanzie- rungsgesellschaften).         Literatur: Die Finanzierungshilfen des Bundes und der Länder an die gewerbliche Wirtschaft, in: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, Sonderausgabe, laufende Jahrgänge. Willgerodt, HJPütz, P., Mehr Beteiligungskapital, Bad Homburg v.d.H. 1983.

Vorhergehender Fachbegriff: Industriedesign | Nächster Fachbegriff: Industriegüter



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Vertrauenswahrscheinlichkeit | Sammelzollverfahren bei der Einfuhr | Verkaufskonzept

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon