Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Instandhaltungskosten

Instandhaltungskosten sind Kosten, die für die Erhaltung der Betriebsmittel in einsatzfähigem Zustand anfallen.

Nach der Deutschen Industrie Norm (DIN) 31 051 gehören zur Instandhaltung (zu den Instandhaltungskosten):

? Wartung (Wartungskosten),
? Inspektion (Inspektionskosten),
? Instandsetzung (Instandsetzungskosten).

Problem:
(1) Fremd-Instandhaltungskosten fallen bei Instandhaltungsmaßnahmen an, die von Unternehmensexternen durchgeführt werden; sie stellen primäre Kosten dar. Eigen-Instandhaltungskosten dagegen sind Gegenstand der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung.

(2) Instandhaltungskosten und Instandsetzungskosten sind im Einzelfall nur schwer gegeneinander abzugrenzen. Generell gilt: Instandhaltungskosten haben überwiegend vorbeugenden Charakter. Sie schließen kleinere, regelmäßig anfallende Instandsetzungskosten mit ein.

dienen als vorbeugende Maßnahmen zur Erhaltung der Produktionsanlagen. Durch den vorzeitigen Austausch von Ersatzteilen wird jeder möglichen Störung planmäßig entgegengewirkt. Bei der Berechnung gehen alle Kosten für Reparaturmaterial, für Fremdleistungen und für Leistungen eigener Hilfsbetriebe ein. Folgende Fälle können bei der Verrechnung der Instandhaltungskosten unterschieden werden:

1. Kleine Aufträge, z.B. unter 200 DM, werden auf die empfangenden Stellen direkt verrechnet. Auf den jeweiligen Rechnungen, Lagerentnah- 1 mescheinen und Lohnzetteln wird sofort die Kostenstellennummer eingetragen.

2. Größere Aufträge werden wegen der notwendigen längeren Zeitdauer der Arbeiten nicht unmittelbar auf die Kostenstelle verrechnet, sondern zunächst mit Werksnummern gesammelt. Erst nach Beendigung der Arbeiten wird entschieden, ob der Auftrag einer oder mehreren Abrechnungsperioden angelastet wird. Werterhöhende Großreparaturen werden nicht in die lfd. Kostenrechnung übernommen, sondern zunächst in der Bilanz aktiviert und später über die Abschreibungen auf mehrere Perioden verteilt (Planung der Instandhaltungskosten, Reparaturkosten). (Herstellungsaufwand)

Vorhergehender Fachbegriff: Instandhaltung | Nächster Fachbegriff: Instandhaltungsplanung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Halbfabrikate | Längerfristige Refinanzierungsgeschäfte | Germanischer Lloyd

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon