Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Interdependenz der Ordnungen

Beziehungen und Bedingungsverhältnisse, die zwischen verschiedenen Teilordnungen einer Gesellschaftsordnung bestehen. Wirtschaftsordnung, politisch-rechtliche und kulturelle Ordnung betreffen zwar verschiedene Lebensbereiche; ihre jeweiligen Bauprinzipien müssen jedoch aufeinander abgestimmt sein, wenn die angestrebten gesellschaftlichen Ziele bei minimalen Friktionen verwirklicht werden sollen. Insofern sind nicht nur die Ordnungsformen einer Teilordnung interdependent, sondern auch die Teilordnungen der Gesellschaftsordnung selbst. Das Interdependenzproblem wird meist an den Grenzfällen der Gestaltung von wirtschaftlicher und politisch-rechtlicher Ordnung verdeutlicht: Eine totale politische Diktatur ist auf Dauer nicht vereinbar mit umfassenden privaten Verfügungs- und Nutzungsrechten an Produktionsmitteln, freien Tauschbeziehungen im Inland und mit dem Ausland, Tarifautonomie der Arbeitsmarktparteien, Streikrecht usw. Als historische Beispiele gelten die deutsche Kriegswirtschaft im Dritten Reich, aber auch die Wirtschaftsordnungen in den ehemals administrativ-sozialistischen Ländern (z.B. ¿SFR, Polen), wo dezentrale Entscheidungsstrukturen, funktionierende Märkte, parteiunabhängige Gewerkschaften usw. den Machtanspruch der politischen Führung gefährdeten. Hier waren verfassungsmässig garantierte wirtschaftliche Freiheitsrechte reine Proklamation, weil der Staat den gesamten Wirtschaftsprozess quantitativ, qualitativ, räumlich und zeitlich im Detail planen und regulieren wollte. Umfassende zentrale Planung würde bei konkurrierender politischer Willensbildung, wie sie in Demokratien üblich und notwendig ist, allein unter zeitlichem Aspekt verhindert. In dem Versuch, sie dennoch durchzusetzen, liegt die Gefahr des systematischen Abbaus parlamentarischer Entscheidungs- und Kontrollrechte.      Literatur: Hensel, K. P., Systemvergleich als Aufgabe, Stuttgart, New York 1977. Schönwitz, D./Weber, H.- Wirtschaftsordnung, München, Wien 1983.

Vorhergehender Fachbegriff: Interdependenz der Kapazitäten | Nächster Fachbegriff: Interdependenz der Planung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Geschlossener Immobilienfond | Erstrangige Hypothek | Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon