Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Lückenanalyse

Gap-Analyse

Analyse der Diskrepanz zwischen den (Umsatz-) Zielen einer Unternehmung (eines Teils hiervon) und den im Rahmen der unveränderten Unternehmenspolitik erwarteten Ergebnissen. In der Analyse wird die Gesamtdiskrepanz durch Teilkomponenten noch umfassender und differenzierter untersucht.


Siehe auch: Gap-Analyse

ist ein Instrument zur Früherkennung strategischen Handlungsbedarfs. Die Lücke wird aufgedeckt durch Gegenüberstellung der geplanten Entwicklung einer Zielgrösse (z.B. Gewinn, Umsatz) und der prognostizierten Entwicklung dieser Grösse auf Basis der bisherigen Unternehmensaktivitäten. Als ope­rative Ziellücke bezeichnet man den Teil der Differenz, der durch bereits geplante, aber noch nicht rea­lisierte Projekte geschlossen werden kann (gedeckte Lücke). Die strategische Lücke ist der Teil der Differenz, der nur durch Entwicklung neuer Produkt- und Marktstrategien bzw. eine Ausweitung der Unternehmenstätigkeit auf neue Geschäftsfelder geschlossen werden kann (ungedeckte Lücke). Siehe auch   Analysemethoden, betriebswirtschaftliche (mit Literaturangaben).

Um weiterbestehen zu können, muss ein Unternehmen Gewinne erzielen und zu­gleich sein Gewinnpotential laufend erneuern. Das Problem besteht darin, die richtige Balance zwischen beiden Aufgabenstellungen zu halten. Eine Methode, die hierfür verwendet wird, ist die Lückenanalyse (Gap Analysis). Ihr liegt die Idee zugrunde, sowohl die künftigen Budgets wie die in Zukunft erwarteten Gewinnströme nach der Verursachung in strategische und ope­rative Komponenten zu zerlegen.
Im Rahmen der Lückenanalyse wird die langfristi­ge Entwicklung einer Zielgröße wie Umsatz, Ge­winn etc. auf der Grundlage des gegenwärtigen Produktprogramms der langfristigen Zielplanung für das Unternehmen gegenübergestellt. Wei­chen beide Entwicklungen voneinander ab, so spricht man von der strategischen Lücke. Dabei läßt sich die Aussage dadurch differenzieren, dass zusätzlich dargestellt wird, wie sich die Ziel­größe unter Berücksichtigung laufender Produkt­verbesserungen entwickelt. Man unterscheidet dann die gedeckte und die ungedeckte Lücke. Die strategische Lücke erklärt sich aus dem be­grenzten Wachstum der gegenwärtigen Pro­dukt-Markt-Kombinationen der Unternehmung, die sich insbesondere aus dem Produkt-Le­benszyklus ergibt.

Vorhergehender Fachbegriff: Lücken-Modell | Nächster Fachbegriff: Lückenanalyse



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Verwahrstelle | Gewinnermittlungspolitik | Strategie Intelligence

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon