Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Liquiditäts-Konsortialbank GmbH (Liko-Bank)

Die Liquiditäts-Konsortialbank GmbH (Liko-Bank) ist im deutschen Bankensystem eines der Kreditinstitute mit Sonderaufgaben. Gegründet wurde die Bank 1974 von Instituten aller drei Gruppen von Universalbanken sowie der Deutschen Bundesbank. Aufgabe der Bank ist es, bonitätsmässig intakten Kreditinstituten im Falle von Zahlungsschwierigkeiten Mittel bereitzustellen, die sie sich durch Kreditaufnahme (u.a. bei der Bundesbank) beschaffen kann.

Eine von den bedeutenden Bankengruppen gegründete Bank, deren einziges Geschäft das Eingreifen bei einem unvorhergesehenen Liquiditätsproblem einer Bank durch einen plötzlichen Einlagenabzug (Run) ist. Die betroffene Bank kann als Liquiditätshilfe Wechsel auf die Liko-Bank ziehen, die die Deutsche Bundesbank zugunsten des betroffenen Instituts diskontiert. Voraussetzung ist die grundsätzliche einwandfreie Bonität des betroffenen Kreditinstituts. Die Liko-Bank ist Teil der freiwilligen Einrichtungen der Kreditinstitute zur Einlagensicherung.

Literatur: Fischer, O., Funktion und Wirkungsweise der Liquiditäts-Konsortialbank GmbH, in: Österreichisches Bank-Archiv, 1975, S. 2ff.

(LIKO) hat die Aufgabe, bonitätsmäßig einwandfreien Kreditinstituten bei vorübergehenden Liquiditätsengpässen v.a. durch Kredite, Wechselankauf und Einlagen zu unterstützen, um die bankmäßige Abwicklung des Zahlungsverkehrs zu gewährleisten. Gesellschafter der 1973 gegründeten und in Frankfurt am Main domizilierenden einzigartigen GmbH sind die Deutsche Bundesbank (30%), Mitglieder der drei wichtigsten (privaten, öffentlich-rechtlichen und genossenschaftlichen) Bankenverbände sowie Spezialfinanzierungsbanken. Das eingezahlte Stammkapital beträgt 372 Mio. DM. Die Gesellschafterversammlung kann Nachschüsse bis zu einem Betrag von 1860 Mio. DM beschließen.

Vorhergehender Fachbegriff: Liquiditäts-Konsortialbank GmbH | Nächster Fachbegriff: Liquiditätsanalyse



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Zinsaufwendungen | Verwaltungskostenstellen | Sonderbilanz

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon