Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Marginalprinzip

grundlegendes methodisches Prinzip insbes. der neoklassischen Analyse (Neoklassik) des ökonomischen Verhaltens von Wirtschaftssubjekten. Betrachtet werden dabei Grenzwerte, d. h. Größen, die sich aus der Zu-oder Abnahme eines Faktors um eine (infinitesimale) Einheit ergeben. So interessieren in der Marginalanalyse eines Unternehmens nicht die durchschnittlichen Kosten und Erträge, sondern z. B. die Veränderungen von Kosten und Erträgen aufgrund eines veränderten Verhaltens, die Grenzerträgeund Grenzkosten. Entsprechend dem Marginalprinzip ist eine ökonomische Handlung dann rational, wenn die Grenzerträge dieser Handlung mindestens den Grenzkosten entsprechen. Ein Anbieter befindet sich dann an seinem Gewinnmaximum, wenn seine Grenzkosten seinen Grenzerlösen entsprechen. Die Darstellung der Marginalanalyse erfolgt meist mit Hilfe der Differenzialrechnung.

Das Marginalprinzip bezeichnet ein Denken in Änderungen. Es ist eine Methode, um ein Handeln gemäß dem ökonomischen Prinzip zu beschreiben und zu erreichen. Das Marginalprinzip stellt letztlich die logischen Existenzbedingungen für rationales Handeln auf ökonomischem Gebiet dar, um erklärende Hypothesen abzuleiten. Es geht auf Thünen und Cournot zurück.

Vorhergehender Fachbegriff: Marginaler Zinssatz | Nächster Fachbegriff: Marginalverteilung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Führungsinformationssysteme (FIS) | Betriebsspionage | International Bank Account Number (IBAN)

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon