Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Median

Statistik

In der Wirtschaftssoziologie: auch: Zentralwert, bezeichnet den in der Mitte stehenden Wert von nach ihrer Grösse angeordneten Messwerten. Der Median teilt die Menge der Messwerte in zwei Hälften. Bei gerader Anzahl von Werten ist der Median das arithmetische Mittel der beiden am weitesten in der Mitte stehenden Werte der Anordnung.

(Zentralwert, Me) Merkmalsausprägung desjenigen Elements, das in der Reihe der der Grösse der Merkmalsausprägungen nach geordneten Beobachtungswerte in der Mitte steht. Der Median ist als Mittelwert nur sinnvoll, wenn das untersuchte Merkmal zumindest ordinalskaliert (Skala) ist. Für N geordnete Beobachtungswerte Xj (i = 1, 2,..., N) ist bei ungeradem N und bei geradem N. Bei einer Häufigkeitsverteilung klassifizierter Daten liegt der Median in derjenigen Klasse, in der die Summenhäufigkeitsfunk- tion den Wert 0,5 übersteigt. Ist dies in der Klasse i der Fall, dann ergibt sich der feinberechnete Median zu wobei x" die Klassenuntergrenze und x° die Klassenobergrenze der Klasse i und f(xf) bzw. F (x°) die Werte der Summenhäufigkeits- funktion an Klassenuntergrenze x" bzw. Klassenobergrenze xf sind. Literatur: Bleymüller, JJGehlert, G./Gülicher, H., Statistik für Wirtschaftswissenschaftler, 8. Aufl., München 1992.

Falls die Daten x ordinal skaliert (Statistik) sind, wird ihre Lage durch den Median beschrieben. Um ihn zu berechnen, ordnet man zunächst die Werte in aufsteigender Weise. Falls N unge­rade ist, ist er der an die Stelle (N + 1) / 2 geordnete Wert, falls N gerade ist, ist er der an die Stelle N / 2 geordnete Wert. Offenbar liegt rechts und links vom Median jeweils etwa die Hälfe der Daten. In ähnlicher Weise werden weitere Quantile berechnet. Das untere Quartil teilt die Daten im Verhältnis 1/4 zu 3/4, das obere Quartil im Verhältnis 3/4 zu 1/4. Quintile unterteilen die Daten in Fünftel, Perzen­tile in Hundertstel. Siehe auch   Statistik (mit Literaturangaben).

Vorhergehender Fachbegriff: Medialeistungswerte | Nächster Fachbegriff: Medianwähler



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Parfümerie | Nordquote | Aufkaufhandel

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon