Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Multiplikatorwirkung

beschreibt die Zu- oder Abnahme einer (abhängigen) volkswirtschaftlichen Größe infolge einer Veränderung der unabhängigen Größe. Multiplikatorwirkungen zeigen den Einfluss der unabhängigen Variablen (Investitionen, Exporte, Importe, Konsum, Steuern, Staatsausgaben oder Transferzahlungen) auf das Volkseinkommen als abhängige Variable. Ein Staatsausgabenmultiplikator von 2 bedeutet, dass z. B. spezifische Staatsausgaben zur Anregung der gesamtwirtschaftlichen Tätigkeit von 5 Mrd. Euro zu einem zusätzlichen Volkseinkommen von 10 Mrd. Euro führen. Diese Vervielfachung des ursprünglich eingesetzten Geldes ergibt sich aus einem mehrstufigen Verwendungsprozess des Geldes. So stellen Erstempfänger und Erstverwender neue Arbeitskräfte zur Erfüllung der Aufträge ein, diese beziehen dadurch Einkommen, das wieder zu Konsumzwecken (Konsum) verwendet wird. Die höhere Konsumnachfrage bewirkt wieder eine höhere Produktion und höhere Einkommen, die wiederum zu neuen konsumtiven oder investiven Ausgaben führen etc. Der Multiplikator ist umso höher, je kleiner Spar- und Importneigung sind; denn Einkommensteile, die gespart werden oder ins Ausland fließen, stellen in der kurzfristigen Einkommens- und Beschäftigungstheorie »Sickerverluste« dar, da diese Gelder als Nachfrage fehlen. Akzelerationsprinzip

Vorhergehender Fachbegriff: Multiplikatorreffekt | Nächster Fachbegriff: multiplizierendes Prinzip



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Höchstpreis | retrograde Budgetierung | Special drawing rights

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon