Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Offshore-Finanzzentren

Bezeichnung für internationale Finanzplätze, an denen Banken vornehmlich oder ausschließlich mit Gebietsfremden ihre Geschäftstätigkeit ausüben. Offshore-Finanzzentren zeichnen sich durch folgende Vorteile aus:
- weitgehende Abstinenz notenbankpolitischer Maßnahmen (insbesondere Befreiung von Mindestreserveverpflichtungen für Einlagen von Gebietsfremden);
- keinerlei Beschränkungen und Kontrollen im internationalen Kapitalverkehr mit Gebietsfremden;
- außerordentlich niedrige oder keine Ertragsteuerbelastung;
- ausgezeichnete Infrastruktur.

Wichtige Offshore-Finanzzentren sind: London, Luxembourg, New York, Singapore, Nassau-Bahamas, Cayman Islands, Willemstad. Die Offshore-Finanzzentren sind von den jeweils nationalen Finanzmärkten streng getrennt, da die oben genannten Vorteile für diese Märkte im Regelfall nicht gegeben sind.
Aufgrund der außerordentlich günstigen Entwicklung der Offshore-Finanzzentren sind zu Abwehrzwecken in den USA und Japan Bankenfreizonen eingerichtet worden, die die gleichen Funktionen erfüllen.

Internationale Finanzplätze, an denen Banken mit Gebietsfremden Finanzgeschäfte (mit Großbeträgen) abwickeln; außerhalb des Hoheitsgebietes der gehandelten Währung (Außenmarkt); ohne Beschränkungen oder Kontrollen des Kapitalverkehrs seitens einer Zentralbank; mit keiner (oder nur sehr geringer) Steuerbelastung.
0. -F. unterscheiden sich von den Euro-Märkten v. a. dadurch, dass weder die Geldgeber noch die Kreditnehmer gebietsansässig sind. Wichtige
0. -F. sind: Anguilla, Aruba, Bahamas, Bahrain, Barbados, Bermudas, Britische Jungferninseln, Hongkong, Isle of Man, Kaimaninseln, die Kanalinseln, Libanon, Liberia, Montserrat, Niederländische Antillen, Panama, Singapur, St. Christoph (St. Kitts)-Nevis, Vanuata.

Vorhergehender Fachbegriff: Offshore-Finanzierung | Nächster Fachbegriff: Offshore-Gesellschaft



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Richtsort | Gewinnlinse | Modell, dynamisches

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon