Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Regionalbanken

1. Regionalbanken sind universell tätige Banken, die vornehmlich in bestimmten abgegrenzten Regionen agieren (z. B. die Vereins- und Westbank in Hamburg). Es besteht jedoch bei diesem Banktyp in den letzten Jahren eine klare Tendenz zur Ausbreitung im gesamten Bundesgebiet, sodass viele Regionalbanken mittlerweile überregional auftreten, obwohl sie sich weiterhin als Regionalbanken bezeichnen, um ihre Kundennähe für Marketingzwecke zu unterstreichen.

Traditionell unterhielten Regionalbanken - anders als Grossbanken - Niederlassungen nur in einem bestimmten geografischen Raum (Bundesländer; Wirtschaftsregionen). Mittlerweile geht ihr geschäftlicher Aktionsradius über den Niederlassungsbereich hinaus.

2. In der Statistik der Deutschen Bundesbank werden "Regionalbanken und sonstige Kreditbanken" als Teilgruppe der Kreditbanken geführt. In dieser Teilgruppe sind alle Universalbanken in der Rechtsform der AG (weit überwiegend) oder der GmbH zusammengefasst, die bevorzugt das kurzfristige Kreditgeschäft pflegen, und zwar mit Ausnahme der drei Grossbanken, die in den Statistiken als gesonderte Gruppe geführt werden. Aus der Abgrenzung folgt, dass hier nicht nur unbedeutende kleine Institute zusammengefasst sind, sondern auch solche, die fast die Grösse der "Grossbanken" erreichen (an der Spitze: Bayerische Vereinsbank AG, Bayerische Hypotheken- und Wechsel-Bank AG, Bank für Gemeinwirtschaft AG). Auch der Zusatz "regional" ist irreführend; denn die drei genannten wie auch weitere Banken der Gruppe haben ihre regionale Ausgangsbasis längst überschritten, z. T. sind sie auch international sehr aktiv. Überdies gehören zu dieser Gruppe auch die deutschen Tochtergesellschaften grosser ausländischer Banken (z. B. Citibank AG, Chase Bank AG).

Während kleinere Regionalbanken meistens filiallos oder-arm sind, weisen grössere in ihrer Region oft ein Filialnetz auf.

Siehe auch Kreditbanken.

Universalbank, deren Geschäftstätigkeit räumlich begrenzt ist. Universalbanken-system

Bank, deren Geschäftsbereich sich im wesentlichen auf ein bestimmtes, räumlich abgegrenztes Gebiet beschränkt; tritt praktisch in jeder Rechtsform auf.

Kreditinstitut, das alle Bankgeschäfte betreibt, das jedoch nur in einem regional begrenzten Gebiet tätig ist.
Regionalbanken gibt es in verschiedenen Rechtsformen, z. B. als Genossenschaftsbank, KGaA, Aktiengesellschaft, Kommanditgesellschaft etc.

Vorhergehender Fachbegriff: Regionalbank | Nächster Fachbegriff: regionale Disparität



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Spezialisierungsgewinn | Wohnwert | Liquidity Ratio

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon