Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Revisionsorganisation

Das Hauptprinzip für die Organisation der —Internen Revision ist das Prinzip der Unabhängigkeit. Dies bedeutet zweierlei: Verlangt Revisionsorganisation wird eine "innere*" ProzeiSunabhangigkeit, d. h. Unabhängigkeit und Objektivität in bezug auf die zu prüfenden spezifischen Vorgänge. Hinzukommen soll noch eine "äussere" Prozessunabhängigkeit, d.h. ein spezieller organisatorischer Status der Internen Revision. Die Wahrung der Unabhängigkeit kann in erster Linie durch eine entsprechende organisatorische Unterstellung der Internen Revision erfolgen. Allgemeine Regeln lassen sich hierfür nicht aufstellen, doch ist eine Tendenz erkennbar, die Interne Revision unmittelbar der Unternehmensführung zu unterstellen. Die Zuordnung zum ÷Controlling ist in Deutschland relativ selten. Die Revisionsabteilung kann nach den zu prüfenden betrieblichen Funktionen und/ oder Sparten organisiert sein. Besondere Probleme wirft die Arbeitsteilung zwischen der -EDV-Revision und den übrigen Revisionsfunktionen auf. In Grossunternehmen sind Dezentralisierungstendenzen auch auf dem Gebiet der Internen Revision festzustellen. Beim Einsatz der Prüfer stehen sich zwei Prinzipien gegenüber, das "Spezialistenprinzip" und das "All-round-Prinzip". Für die Arbeitsweise der Internen Revision gibt es sowohl in der deutschen als auch in der amerikanischen Praxis von den Berufsverbänden aufgestellte Grundsätze, die Rolle und Verantwortlichkeit, Leistungsnormen und praktische Arbeit des Internen Revisors regeln.                                   Literatur: Hofmann, R., Interne RevisionOrganisation und Aufgaben, Konzern-Revision, Opladen 1972.

Vorhergehender Fachbegriff: Revisionsmethoden | Nächster Fachbegriff: Revisionsplanung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Bar-Chart-Analyse | Indirekte Bereiche | Amtlicher Makler

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon