Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Rohstoffbörsen

Einrichtungen zum Handel mit Rohstoffen, aber auch und volumenmässig zunehmend bedeutender mit Rohstoffkontrakten und -optionen darauf (Futures-Markets). Die wichtigsten Börsenplätze für landwirtschaftliche Rohstoffe sind Chicago, für Mineralöl und Ölprodukte New York, London und Singapur. Für mineralische nichtenergetische Rohstoffe (Kupfer, Silber, Aluminium ...) sind die Börsen in New York und London am wichtigsten. Literatur: Schätzler, R., Handbuch Börse 1991, München 1990.

Englisch: »Commodity Exchange«.
Spezialbörsen, an denen Rohstoffkontrakte gehandelt werden. Wichtige Rohstoffbörsen sind: Chicago, New York und London. Diese Börsen werden im Wesentlichen in Anspruch genommen von Großkonzernen und Handelsgesellschaften. Viele Warenterminkontrakte werden von Brokern (Rohstoffbörsenhändlern) abgewickelt. Eine Spekulation mit Warenterminkontrakten ist außerordentlich risikoreich und für kleinere Anleger nicht empfehlenswert. Anlageinteressierte sollten sich auch nicht von dubiosen Anlagegesellschaften mit hohen Gewinnversprechungen ködern lassen.
Erläuterungen der Kurzbezeichnungen bekannter Rohstoffbörsen
BCP:         Bourse de Commerce de Paris
CBoT:          Chicago Board of Trade
CME:        Chicago Mercantile Exchange
COMEX: Commodity Exchange (New York)
CSCE:       Coffee, Sugar and Coca Exchange (New York)
EOE:        European Options Exchange
FINEX:         Financial Instrument Exchange (New York)
IMM:        International Monetary Market (Chicago)
IPE:         International Petroleum Exchange (London)
KCBT:          Kansas City Board of Trade
LCE:         London Commodity Exchange
LIFFE:      London International Financial Futures Exchange
MATIF:         Paris Financial Futures Exchange
NYCE:       New York Cotton Exchange
NYFE:          New York Futures Exchange
NYMEX:     New York Mercantile Exchange
WCE:        Winnipeg Commodity Exchange
Die meisten Terminmärkte mit Indexhandel in Rohstoffen bzw. Finanzprodukten sind jüngeren Datums. Nachstehend eine Übersicht der Newcomer (mit Angabe des Gründungsjahres) und der bereits seit längerer Zeit bestehenden Terminbörsen.
»Oldies«
CBOT        Chicago Board of Trade
CME         Chicago Mercantile Exchange
COMEX      Commodity Exchange (New York)
FINEX       Financial Instrument Exchange (New York)
IMM            International Monetary Market (Chicago)
KCBT        Kansas City Board of Trade
IPE          International Petroleum Exchange (London)
LCE          London Commodity Exchange
LIFFE       London International Financial Futures Exchange
MATIF       Paris Financial Futures Exchange
Siehe auch: Rohstofftermingeschäfte

Vorhergehender Fachbegriff: Rohstoffausgleichslager | Nächster Fachbegriff: Rohstoffe



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Direktes Leasing | Verteilungslager | Kapitalmarkt, semi-vollkommener

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon