Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Sachanlagevermögen

materielle Komponente des Anlagevermögens (Aktivseite der Bilanz), die bewegliche (z. B. Fuhrpark) und unbewegliche Vermögensteile (z. B. Grundstücke, Gebäude, Maschinen) umfaßt. Das Sachvermögen ergibt sich nach Abzug folgender Posten vom Anlagevermögen (§ 266 HGB): immaterielle Vermögensteile (z. B. Patente, Rechte, Lizenzen, Konzessionen), Finanzanlagen (Beteiligungen, langfristige Darlehensforderungen, Aktivhypotheken und langfristige Kapitalanlagen in Form von Wertpapieren, die ohne Beteiligungsabsicht erworben wurden).

(property, plant and equipment) umfasst alle Vermögensgegenstände bzw. Vermögenswerte des   An­lagevermögens mit physischer Substanz, die ungeachtet der juristischen Eigentumsverhältnisse, im   wirtschaftlichen Eigentum des Unternehmens sind, und die das Unternehmen langfristig, das heisst in der Regel länger als ein Jahr nutzen will. Die Ausweisvorschriften des HGB unterscheiden nicht zwischen betriebsnotwendigen und nicht be­triebsnotwendigen Sachanlagen. Insofern vermitteln   Jahresabschlüsse nach den internationalen Grundsätzen einen besseren Einblick in die Vermögenslage: Nach   IAS/IFRS sind als   Finanzan­lagen gehaltene Immobilien (investment property) unter den Finanzanlagen auszuweisen. Das Sachanlagevermögen nach den   US-GAAP umfasst nur betriebsnotwendige Sachanlagen. Als Finanzanlagen gehaltene Immobilien sind als other investments, sonstige betrieblich nicht (mehr) oder noch nicht genutzte Anlagen sind als other assets gesondert auszuweisen. Siehe auch   Anlagevermögen (mit Literaturangaben).

Vorhergehender Fachbegriff: Sachanlagen | Nächster Fachbegriff: Sachaufgabe



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Bargründung | Animatic | Bundesknappschaft

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon