Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Shiftability-Theory

Liquiditätsrisiken entstehen, wenn kurzfristige Einlagen langfristig angelegt werden. Die Shiftability-Theory (erstmals bei Knies 1879 erwähnt) betont jedoch, daß die Laufzeit der Mittelverwendung nicht allein entscheidend für die Liquiditätssituation eines Unternehmens ist. Bestimmte Aktiva, wie etwa börsengehandelte Wertpapiere, können vor Fälligkeit veräußert werden. Allerdings ist zu berücksichtigen, daß der Verkauf von Vermögensgegenständen nicht nachhaltige Auswirkungen auf die zukünftige Leistungsfähigkeit der Kreditinstitute haben darf. Dieser Aspekt wird im Liquiditätsgrundsatz II berücksichtigt. Zu den liquiden Mitteln zählen z.B. börsennotierte Wertpapiere des Handelsbestands, aber kein Sachvermögen.

Vorhergehender Fachbegriff: Shiftability | Nächster Fachbegriff: Shipbroker



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : GMO | Elementarfaktor | methodologischer Individualismus

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon