Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Standard & Poor’s Corporation (S&P)

zu The Mc Graw-Hill Companies Inc. gehörende Rating-Agentur, die sich auf statistische Dienste und Ratings spezialisiert hat und zu deren Evaluierungspotential mehr als 10.000 Emittenten gehören. Das Short-Teim-Rating konzentriert sich auf die Bewertung von Schuldtiteln, deren Laufzeiten unter einem Jahr liegen, während das Long-Term-Rating Bonds mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr beurteilt. Im Unterschied zum Moody’s Investors Service (Moody’s) kürzt S&P die Qualitätsstufen der Ratings mit Großbuchstaben ab. Sie reichen von Spitzenanleihen (Klasse AAA) bis zu Anleihen von Emittenten, die in Zahlungsverzug geraten sind (Klasse D). Unter der Bezeichnung «S&P 500 Information Bulletin» wird ein monatlicher Bericht erstellt, in dem alle die Wertpapierindizes berührenden statistischen Daten und Veränderungen bei den Indexkomponenten publiziert werden. Bekannteste Indizes sind: «S&P 100», «S&P 500» und der «S&P 500 (MID-Cap)».

Gegr. 1860. International bedeutsame Rating-Agentur. Ratet über 10.000 Emittenten von Wertpapieren. S & P differenziert nach Geldmarktpapieren und nach Bonds (Kapitalmarktpapieren). In der Short-Term Rating-Klasse werden die Rating-Symbole von A-1 - sehr starker Grad der Rückzahlungsfähigkeit - über A-2, A-3, B, C bis D - Verzug bei der Rückzahlung ist zu erwarten oder bereits eingetreten - verwendet; in der Long-Term Rating-Klasse die Symbole von AAA - beste Qualität des Schuldners - über AA+, AA, AA-; A+,A, A-; BBB+, BBB, BBB-; BB+, BB, BB-; B+, B, B-; CCC, CC, C; bis D - hochspekulative Anlage. http://www.standardandpoors.com

siehe   Rating-Agenturen. Internetadresse: www.standardandpoors.com

Vorhergehender Fachbegriff: Standard & Poor’s 500-lndex | Nächster Fachbegriff: Standard & Poor's 500 index



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Vagabundierendes Kaufverhalten | Mindestumsatz | Basiswahl bei der Indexbildung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon